25.07.2016, 14:00 Uhr

Wiener bringt Rockmusik in die elitäre Staatsoper

Rockt die Staatsoper: der aus Wien stammende Dirigent Friedemann Riehle.

Am 28.8. schallen Pink Floyd und Queen statt Mozart, Beethoven und Co. durch das ehrwürdige Opernhaus.

Unter dem Motto "Rock the Opera" lässt der aus Wien stammende Dirigent Friedemann Riehle am 28.8. die Wiener Staatsoper beben. Der Gitarrenfan wird gemeinsam mit dem Prager Symphonieorchester und drei Sängerinnen Werke von Pink Floyd, AC/DC, Deep Purple und vor allem Queen aufführen. "Der Schwerpunkt ist dem 70. Geburtstag von Freddie Mercury gewidmet. Er war ein ganz Großer in der Musikbranche", so Riehle.

Die Jugend fehlt

Mit dieser Idee möchte der Dirigent das Image von Mozart, Beethoven und Co. entstauben. "Mit klassischer Musik lockt man keine jungen Menschen an. Mit den rockigen Programmen sind wir fast überall ausverkauft", so Riehle, der die Eventreihe auch schon in Mailand, Istanbul oder Thessaloniki aufgeführt hat.

Am 28.8. wird der jetzt in Prag lebende Dirigent ab 20 Uhr ganz leger in Jeans am Dirigentenpult stehen. "Auch die Musiker werden im zweiten Teil ihre edlen Smokings ablegen", so Riehle.
Eintrittskarten im Internet unter www.oeticket.com
1
1
1
1
1
1
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.