30.09.2016, 12:17 Uhr

Demonstration gegen Radhighway in der Wipplinger Straße

Bürgerprotest in der Wipplinger Straße. Den Anrainern geht es um die Sicherheit. (Foto: BV Innere Stadt)

Kommt Umdenken? Geplante Bauarbeiten sollen am 3. Oktober beginnen

INNERE STADT. Nachdem sich das Bezirksparlament gegen den Radhighway in der Wipplinger Straße ausgesprochen hat, gab es nun auch eine Bürgerdemonstration gegen das geplante Projekt. "Es gibt deutlich weniger gefährliche Alternativrouten für einen Radweg. Der Bezirk hat dazu über die Fraktionsgrenzen hinaus Vorschläge erarbeitet. Leider wurden keiner davon geprüft. Es wurde eine zutiefst einseitige Entscheidung getroffen und über alle Argumente drübergefahren", so ÖVP-Bezirkschef Markus Figl. Bei der Demonstration der Bürgerinitiativen waren auch Rathauspolitiker wie Johann Gudenus, die frühere City-Bezirkschefin Ursula Stenzel und Toni Mahdalik mit dabei.
Pikantes Detail am Rande: Am Montag sollen die geplanten Umbauarbeiten durch die MA 28 beginnen. die grüne Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou zeigt sich noch immer wenig gesprächsbereit.

Das könnte Sie auch interessieren:
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.