06.10.2016, 10:58 Uhr

"Weinmensch 2017": Auszeichnung für Dompfarrer Toni Faber

Bei der Übergabe: Josef Karner, Renate Wagner-Wittula, Dompfarrer Toni Faber und Klaus Egle (v.l.). (Foto: Wirtshausführer Österreich)

Der Wirtshausführer Österreich zeichnet den Kultpfarrer mit besonderem Preis aus

Den Ehrentitel „Weinmensch des Jahres" vergibt der Wirtshausführer Österreich diesmal an Dompfarrer Toni Faber. Der Preis wurde zum neunten Mal verliehen und geht immer an einen Menschen, der dem Wein besonders verbunden ist.

Über den Titel zeigt sich der Geistliche, den jeder aufgrund seiner offenen Art und seines umgänglichen Wesens kennt, erfreut: „Einerseits bin ich beruflich geradezu gezwungen, täglich Mess-Wein zu trinken, andererseits bin ich auch ein Liebhaber des Rebensaftes. Es ist eine Wertschätzung meiner jahrzehntelangen Arbeit für Wein und Winzer".

Auf die Frage nach seinem Lieblingswein antwortet Faber: "Derzeit ist es ein Gelber Muskateller aus der Südsteiermark. Aber ich trinke auch den 'Gemischten Satz' vom Mayer am Pfarrplatz sehr gerne".

Renate Wagner-Wittula und Klaus Egle, Herausgeber Wirtshausführer, über den Preisträger: „Faber steht sowohl beruflich wie auch privat mit Wein in enger Verbindung. Er ist ein wahrer Botschafter des Weines, insbesondere des österreichischen und bekennt sich freimütig zur Trink- und Sinnenfreude als Lebensprinzip."

Dazu hat Faber viele Gelegenheiten, denn er ist ein gefragter Mann für Weintaufen, Segnungen neuer Keller und andere önophile Festivitäten. "Wein ist Kultur. Bei Festen wie Hochzeiten oder Geburtstagen sollte man unbedingt mit einem guten Tropfen anstossen", so Faber.

Mehr Informationen gibt es im Internet unter www.wirtshausfuehrer.at
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.