18.04.2016, 09:39 Uhr

Mosttrinken für Einsteiger: Ein Wegweiser durch die Mostlandschaft

Welche Besonderheiten hier serviert werden, ist beim "Menüvorschlag" nachzulesen.

Ein Wegweiser durch die Mostlandschaft – für Mosttrinker und die, die es noch werden wollen.

MOSTSTRASSE. Brous, Preh und Exibatur – was sich im ersten Moment fremd anhört, könnte einheimischer nicht sein. Handelt es sich hier doch um die Namen der Gourmetmoste der Mostbarone. Erst vor wenigen Tagen prämiert, präsentierten die Barone nun die neuen Moste des heurigen Jahres im RelaxResort Kothmühle.

Goldener Apfel für die Birne

Es würden nur die besten Moste ausgewählt, erzählt Mostbaron-Primus Bernhard Datzberger über die Cuvées. Was gar nicht einfach sei, schmunzelt er: "Das Durchkosten ist harte Arbeit." Die Jury der Internationalen Apfelweinmesse in Frankfurt am Main gab ihm jedenfalls mit jeweils einem Pomme d’Or für Brous und Preh recht.

Wegweiser für Mosttrinker

Brous ist ein alter Mundartausdruck für Knospen. Es ist ein leichter Birnenmost, für Vorspeisen und leichte Gerichte geeignet. Eine Flasche sei immer zu wenig, meint der Primus mit Augenzwinkern. Preh ist der Stolz, passend zu allen Speisen, besteht dieser Cuvée aus Speckbirne, Stieglbirne, Dorschbirne und Grüner Pichlbirne. Die Mostbirne macht die Produkte spannend, so Datzberger. "Die Birne kommt, wie Gott sie will, vom Baum und wir machen das Beste d'raus", so der Mostbaron. Die Trilogie vollendet der Kraftvolle. Exibatur ist der Plug, und was könnte dazu besser passen als Fleisch.

Nachfrage und Interesse

"Das Interesse am Most steigt", sagt Datzberger – auch das sei harte Arbeit gewesen. Auch die Vielfalt in der Mostlandschaft nimmt zu. Zu sehen ist dies am Tag des Mostes am 24. April, wenn die Mostbarone, Wirte, Heurige und Ausflugsziele ihre neue Vielfalt präsentieren (siehe S. 30). Vom Schnaps und Likör über Essig und Marmeladen bis hin zu Birnenschokoladen und Pralinen reicht mittlerweile die Produktpalette. Nur gut, dass die Moststraße nun ihren neuen Genussführer präsentierte.

Der Menü-Vorschlag:

Gourmetmost-Menü-Kreation von Wolfgang Draxler, Küchenchef in der Kothmühle:

für Brous: Schafkäsemousse mit Bärlauch sowie pochiertes Saiblingsfilet auf getrüffeltem Erdäpfelpüree.
für Preh: gebackenes "Osso bucco" mit Sauerrahm-Thymianeis sowie Ochsenschwanzragout und wachsweiches Ei trifft Topinambur.
für Exibatur: Grand Royal vom Mostviertler Weiderind sowie Schweinsfilet und Broccoli im Netz mit Exibatursauce.

Das ist los am Tag des Mostes:


Am Tag des Mostes am Sonntag, 24. April, öffnen die Mostviertler Mostproduzenten, Gastronomen und Ab-Hof-Betriebe Tür und Tor.

Die Moststraßenrallye
Bei der Moststraßenrallye laden der Mostbauernhof Distelberger, der "Seppelbauer", Pihringer's Moststub'n und der Hauer in Hauersdorf ab 11 Uhr zu einer Schmankerlreise ein.

Alles rund um die Birne
In Öhling erwartet ab 11 Uhr die Besucher eine Dorflounge vor der Destillerie Farthofer. Von 8:30 bis 15 Uhr findet der Familienwandertag zur Baumblüte in St. Michael am Bruckbach statt (Start und Ziel beim Feuerwehrhaus). Der Bruckhof in Wallsee und die Heurigen Halbmayer und Angerbauer in St. Valentin haben ebenso geöffnet wie der Mostheurige Zeilinger in Euratsfeld, das Landhaus in Stift Ardagger oder Hader's Wirtshaus in Weistrach. Die Weistracher laden zudem ab 10 Uhr zum Mostkirtag. Zur Basilika am Sonntagberg findet eine Volksmusikantenwallfahrt statt. Abmarsch ist um 7:30 Uhr beim Mostheurigen der Familie Bogner. Um 9:15 Uhr wird ein Gottesdienst gefeiert.

Lux: Buchpräsentation
Katrin Lux präsentiert ihr Buch „Wild & Mild – Mit Katrin Lux durchs Mostviertel“ und gibt Autogramme um 11 Uhr beim Seppelbauer und um 14:30 Uhr in der Mostelleria in Öhling.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.