20.07.2016, 13:14 Uhr

Die Volkspartei sieht neue Chance für Wirt und Verein

Michael Strasser, Regina Huber (ADEG Vestenthal), Lukas Michlmayr, Rudolf Graf und Stefan Schnöll. (Foto: JVP)
BEZIRK AMSTETTEN. Gegen einen Wettbewerb von Vereinen und Wirten tritt die Junge Volkspartei (JVP) des Bezirks ein. "Wir wollen zusammen etwas bewegen und auch die Zusammenarbeit mit unseren Gastronomen stärken“, so JVP-Bezirksobmann Michael Strasser und blickt dabei auf das im Nationalrat beschlossene "Vereins- und Wirtepaket". "Vereine und auch politische Organisation sind nicht am eigenen Profit orientiert, sondern am allgemeinen Wohlstand der Mitmenschen", sagt JVP-Landesobmann Lukas Michlmayr. "Einen großen Schritt nach vorne", sieht auch ÖVP-Bezirksobmann Andreas Hanger im beschlossenen Paket. Es habe Unsicherheiten aus der Vergangenheit beseitigt und die Zusammenarbeit zwischen Wirt und Vereinen vereinfacht und verweist auf Registrierkassenpflicht und Kalte-Hände-Regelung oder Sozialversicherungspflichten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.