11.07.2016, 10:00 Uhr

Neue Chancen für den Standort Mostviertel

Reinhard Nowak, Christian Marquart, Stefan Schnöll, Lukas Michlmayr und Reinhard Mösl diskutieren über den Standort Mostviertel.

"Wir müssen uns unserer Stärken besinnen und darauf aufbauen", so WK-Obmann Reinhard Mösl.

HAAG. Österreich müsse für alle, "die etwas leisten und erreichen wollen", attraktiver werden, dazu müssten etwa Regelungen und Zwänge abgebaut werden, ist JVP-Generalsekretär Stefan Schnöll überzeugt. Die Initiative "Mein Land. Meine Chance" zum Anlass nehmend, diskutierte er mit Wirtschaftstreibenden in Haag über den Standort Mostviertel.

Einfach, unkompliziert, unbürokratisch und schnell seien die Schlagwörter für einen zukunftsfähigen Wirtschaftsstandort, sagt Christian Marquart, Stadtrat und Unternehmer. Start-ups können auch auf dem Land entstehen, sagt der Haager Unternehmer Reinhard Nowak über die aktuellen Entwicklungen. Dazu brauche es aber auch persönliches Engagement der Verantwortlichen und ein gutes Umfeld: Etwa die notwendige Infrastruktur wie Breitband, so Bürgermeister Lukas Michlmayr, der auf einen schnelleren Ausbau pocht. Schließlich würden davon die Jobs der Zukunft abhängen.

Alle könnten sich eine FH in ihrem Umfeld vorstellen, die Technologie, Bildung und Innovation vorantreibt. Eine Campuslösung würde es dazu nicht brauchen. "Wir brauchen keine Räume, sondern Inhalte", so Nowak.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.