Krabbelstube „Hasenohr“ ist zu klein geworden

Die Kinder der Anifer Krabbelgruppe bei einem Ausflug mit ihren Betreuerinnen. (Foto: Gemeinde Anif)
ANIF. Seit März gibt es in Anif die Krabbelstube „Hasenohr“. Die Nachfrage nach dieser neuen Betreuungseinrichtung für Kleinkinder ist enorm. Laut SPÖ-Ortsparteivorsitzendem Anton Wallinger ist die Krabbelstube dreifach überbucht.

Bgm. Hans Krüger ist sich des Problems bewusst. Die Gemeinde werde auf die immer länger werdende Warteliste reagieren, verspricht der Ortschef: „Wir haben gemeinsam mit Amtsleiter Gerhard Schnöll eine Lösung ausgearbeitet, die im Frühjahr in Angriff genommen wird.“

Im Budget 2014 sind Mittel für die Errichtung einer zweiten Krabbelgruppe reserviert. „Sollte das nicht ausreichen, sind wir in der Lage, kurzfristig zu reagieren“, sagt Bgm. Krüger.
0
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.