04.07.2016, 10:19 Uhr

"Beschallungen" am Viktor Wallner-Platz

BADEN. Am neu eingeweihten Viktor Wallner-Platz vor der Orangerie im Doblhoffpark gibt es im Juli und August jeweils am Freitag von 17 - 18 Uhr (nicht bei Schlechtwetter) Beschallungen von Hans Joachim Roedelius unter dem Titel sowieso - das nächste Mal am Freitag, dem 8. Juli - bis inklusive 19. August. Eintritt frei. Spenden erbeten.

Zur Person von Hans Joachim Roedelius:

Physiotherapeut, Masseur, Sterbebegleiter, Klangmaler, Musiker, Schriftsteller Poet, Produzent, Intendant des Symposions / Festivals „More Ohr Less“ Ehrenmitglied der von Krishnamurtie, John Cage, Aldous Huxley u.a. Zelebritäten der internationalen Avantgarde im Bereich Musik, Wissenschaften u. Geistes-wissenschaften gegründeten „Happy-Valley-Foundation. Gefördert von der Alban Berg-Stiftung Wien, deren ehemaliger Präsident, Herr Konsistorialrat Prof. Dr. Franz Eckert, den künstlerischen Wert der Arbeit von Roedelius mit der Arbeit und Reputation des Alban-Berg Quartetts gleichsetzt. Gefördert von der Republik Österreich, dem Land NÖ. und vielen anderen Institutionen und Personen Vehement unterstützt durch den mit ihm befreundeten Herbert Groenemeyer über dessen Label „Groenland-Records“ bisher grosse Teile des Roedelius-Werkes erschienen sind. Befreundet mit vielen Größen des internationalen Musiklebens so mit Brian Eno, David Bowie, Tim Story (einst Grammy Nominee) u.v.a.
Träger des „Grossen Ehrenzeichens für Verdienste um das Land Niederöster-reich, des Bank-Austria-Kunstpreises 2014 für sein Festival „More Ohr Less“. „Live-achievement für das Lebenswerk“,„Roedelius-Lifelines“ - Ehrung durch das „Haus der Weltkulturen Berlin“ zum 80. Geburtstag.
Zweimalig mit dem „Kulturpreis der Stadtgemeinde Baden ausgezeichnet und mit der „Kaiser Friedrich III-Medaille“ für Verdienste um die Kultur der Stadt Baden.

1934 26.Oktober Geburt in Berlin. Vater Dentist, Mutter Gehilfin in dessen Praxis und Labor.
1943 drei Jahre nach der Einschulung Evakuierung aus der bereits weitläufig zerstörten Stadt und damit Beginn einer Wanderschaft, die erst 1978 in Blumau in NÖ. wirklich endet.
1945 Auszug aus dem Sudetengau, wohin wir, nach einem kurzen Aufenthalt in Ostpreussen, gegen Ende des Krieges evakuiert worden waren.
1948 Ortswechsel ins Erzgebirge, Besuch der dortigen Oberschule.
1952 Zwangsrekrutierung in die „Kasernierte Volkspolizei (die spätere Nationale Volksarmee) der DDR.
1953 Flucht nach Westberlin.
1954 Rückkehr in die DDR der Mutter zuliebe, die ihren Sohn vermisst, sofortige Inhaftierung und qualvolle Verhöre durch den DDR Staatssicherheitsdienst.
Verurteilung wegen Boykott-und Kriegshetze zu 4 Jahren Zuchthaus und 5Jahren Ehrverlust.
1956 Vorzeitige Entlassung aus dem Gefängnis auf Bewährung.
1957 Beginn einer Krankenpflege- und Sterbebegleiterausbildung, später Aus-bildung zum Physiotherapeuten und Masseur mit Staatsexamen.
1960 Ortswechsel von Ost-nach Westberlin.
1960 -1968 Weil mein Oststaatsexamen nicht anerkannt wird, unterwegs in unterschiedlichsten Tätigkeiten vom Butler, Chauffeur, Zeitschriften-und Buch-verkäufer für den Bertelsmannverlag über Detektiv,Reisebegleiter,Bergführer-Koch, Kellner, Dachdecker, Gärtner, Animateur bis hin zum Privatmasseur in Adel und Hochbürgertum von Paris und Berlin. Ich massiere die Gattin des Präsidenten der Französischen Nationalversammlung Jacques Chaban-Delmas als Hippyheiler im Elysee-Palast in Paris.
1968 Wechsel von der Heil- zur Tonkunst und damit Beginn einer sehr wechsel-vollen Tätigkeit als Künstler rund um den Globus. Gründung des „Artslab" „Zodiak“ in Berlin und der Gruppe „Human Being"
1969 Reise nach Afrika. Rückkehr über Paris und London. Gründung der Gruppe „Kluster“ mit dem Beuysschüler Conrad Schnitzler und dem Saxofonisten und Grafiker Dieter Moebius.
1969 Aufbruch zu einer bis 1972 ununterbrochenen Reise kreuz und quer durch Europa.
1971 Kluster mutiert zu Cluster. Schnitzler verlässt die Gruppe, Moebius und ich machen zu zweit weiter.
1972 Wohnsitznahme in Forst im Weserbergland, Konzerttourneen vor allem im Nordteil Europas. Viele Produktionen.
1974 Gründung der Gruppe Harmonia die sich 1975 wieder auflöst.
1976 Arbeiten mit Brian Eno. Letztes Lebenszeichen von Harmonia.
1977 Arbeiten von Cluster mit Brian Eno. Cluster tourt über den Globus.
1978 -1990 Ortswechsel nach Niederösterreich. Unterstützungen meiner künstlerischen Arbeit durch die Republik , das Land NÖ. („Förderungspreis für Innovative Arbeit in Sachen zeitgenössischer Musik“, finanzielle Unterstützungen für Konzerttourneen, Zuwendungen für die Realisierung verschiedenster musikalischer-und anderer künstlerischer Projekte ) und durch die Alban Berg-Stiftung in Wien und viele verschiedene Personen und Organisationen.

Ab 1990 bis dato. Kollaborationen mit anderen weltbekannten Künstlern, z.B. mit
dem jüngsten Sohn Charly Chaplins, Christopher James, mit dem mastermind des“Gotan-Projects“ Christoph H. Mueller, mit dem songwriter Lloyd Cole u.v.a.
Unzählbare Auftritte rund um den Globus, hunderte von Veröffentlichungen.

Geplant und realisiert für 2016 :

Konzerte/Auftritte in: Deutschland, Polen, England, Dänemark, Island, Frankreich Belgien, Schweden, Serbien, Albanien, Italien, Schweiz und Japan und höchstwahrscheinlich in den USA, wo ich mit den persischen Musikern des „Lian-Ensembles“ in Los Angeles an einer Produktion zu Ehren des grossen Sufimeisters Djellalledin Rumi arbeiten soll, zu der ich mit dem Rezitieren von ins Deutsche übertragenen Rumi-Texten beitragen werde.
More Ohr Less in Baden ( Juni 2. bis 7. )
Einweihung des St. Martinsweges im Beisein von Papst Francesco im November in Tours.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.