19.05.2016, 10:19 Uhr

Festival: More Ohr Less

Wann? 02.06.2016 bis 07.06.2016

Wo? Doblhoffpark, 2500 Baden AT
Ernst Molden (Foto: vmolden)
Baden: Doblhoffpark | BEZIRK BADEN. Gleich drei NEUERUNGEN hält das MORE OHR LESS–Festival/ Symposium in seiner 13.en Ausgabe bereit, das dieses Jahr „Wandel –Transformation“ als Jahresthema auserkoren hat:
 
2004 von Electronic-Pionier Hans Joachim Roedelius (81J/ geb.1934 Berlin/ Kluster / Cluster / Harmonia; Zusammenarbeiten mit Brian Eno, uva) ins Leben gerufen, um „Ideen und Visionen im Rahmen wissenschaftlicher Beiträge und Darbietungen aus allen Bereichen der Kunst (vor allem Musik, Wort- und darstellenden Künste)“ in „intakter Natur“ erleb- und erfahrbar zu machen, wird dieses (in den letzten Jahren zunehmend besuchte und zuletzt ausverkaufte) „Kleinod der Festivallandschaft“ (FALTER) 2016 erstmals nicht im August, sondern bereits im JUNI (02.-07.06.) - und erstmals nicht am traditionellen Austragungsort Lunz Am See - sondern als Teil des GARTENSOMMERS NÖ in Roedelius Heimatstadt BADEN/Wien (an verschiedenen Schauplätzen vor Ort…) stattfinden! Neben dem größeren Fassungsvermögen (mehr Leute Platz!), der einfacheren Erreichbarkeit auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln, bietet noch ein weiterer Umstand Anlass zur Freude: so finden 2016 uneingeschränkt alle Veranstaltungen des MORE OHR LESS bei FREIEM EINTRITT statt! (Spenden erbeten)
 
Dem Jahresthema „Wandel – Transformation“ folgend, hält man auch heuer wieder eine Vielzahl (interkultureller/ interdisziplinärer) Veranstaltungen bereit, spricht ein „Hoch“ auf das Leben aus, und gibt sich dem künstlerischen Diskurs hin. Kunstsinniges trifft hier auf Kunstvolles, was ja auch den Charme dieses überaus liebenswürdigen Festivals ausmacht.  
 
Geboten werden Text-Performances, Vorträge, Filme und Installationen, ein Trommelworkshop für Kinder, Jugendliche (Wiese Rudolfshof).
 
Im Rahmen eines Picknicks mit zahlreichen Wissenschaftern als Vortragende, lädt man zum Symposium/ Colloquium unter freiem Himmel (So. 05.06. Bellevue Beethoventempel) und hofft auf rege Beteiligung des Publikums an den Diskussionen. 
 
Und auch musikalisch zeigt man sich von seiner besten Seite, spannt einen weiten Bogen, der von Electronic über Pop, bis hin zu Weltmusik, Jazz, und klassischem Liedgut reicht.
 
Unter den (musikalischen) Höhepunkten 2016: Auftritte von Amadeus-Winner SCHMIEDS PULS (So. 05.06. Musikpavillon Kurpark) - Wiener Dialekt „Singer/Songwriter“ (Liedermacher & Schriftsteller) ERNST MOLDEN (Fr. 03.06. Musikpavillon Kurpark) - aus den USA: Theremin & Chanson-Spezialistin DORIT CHRYSLER (Di. 07.06. Bühne am Teich Doblhofpark), dazu Altbekannte, wie (ehemals "Gotan Project" mastermind) CHRISTOPH H. MUELLER, Austropop-Musiker THOMAS RABITSCH; das LUNZ PROJEKT (Pop) mit u.a. TIM STORY aus den USA, CHARLOTS jüngstem-Nachfahren CHRISTOPHER CHAPLIN (UK/CH), oder auch DJ PETER KRUDER (Mitbegründer Kruder & Dorfmeister), der Mo. 06.06. „zum Tanz im Doblhofpark“ auffordert.  
 
Klassischer geht es da schon beim Auftritt des Trios „Allegria e Pazzia“ um Opernsänger (Bassbariton) WOLFGANG BANKL (A) zu, der gemeinsam mit MICHAELA REINGRUBER(A) und der aus Ungarn stammenden IREN SELELJO (H), Lieder aus den Werken von Charles Gounod, Hugo Wolf, Barry Cockcroft, Jean Francaix, Joaquin Nin, u.a. vortragen wird (Di. 07.06. Bühne am Teich Doblhofpark).
 
Zwei Akkordeons im perfekten Zusammenspiel (mit „Schmankerln“ aus der reichen Akkordeon-Literatur der Welt) bieten HEIDELINDE und RUDOLF GRATZL mit „WIENERGLÜHN“(So. 05.06. Bellevue Beethoventempel oder Haus der Kunst bei Regen). Und als Teil von „Pro Jazz Baden“ sorgt das TRIO-O (Leo Hemetsberger, Alessandro Mazza, Walter Hollinetz) im „Hotel At The Park“ für einen besinnlichen Ausklang.
 
Festival-Impressario JOACHIM ROEDELIUS (81) selbst, ist gleich in mehreren Projekten und Formationen live zu erleben, darunter etwa gleich zu Beginn des Festival/ Symposiums im Duo mit dem vorzüglichen (aus Russland stammenden, in Kroatien beheimateten) Saxophonisten JURIJ NOVOSELIC (Do. 02.06. Haus der Kunst). Gemeinsam werden sie  „klassische neue Weltmusik aus eigener Feder“ vorstellen, ein Projekt das neben dem Konzert mit Christoph H. Mueller (von GOTAN)  am 3.6. mit Spannung zu erwarten ist!        
 
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.