29.06.2016, 11:23 Uhr

Romantik pur – „Das Dreimäderlhaus“

In Wien auf der Mölkerbastei, gleich gegenüber der Universität, steht das „Dreimäderlhaus“, in dem die drei reizenden Bewohnerinnen Haiderl, Hederl und Hannerl mit ihren Eltern leben. Auch Franz Schubert hat dort seine Bleibe gefunden. 
Er verehrt im Stillen eines der drei Mäderln, ist aber zu schüchtern, sich ihr zu offenbaren … Aus dem großen Schatz an volkstümlichen Melodien, der in Schuberts Liedern, Orchesterwerken, Klavierstücken, Tanzen und Märschen enthalten ist, hat Heinrich Berté das musikalische Material für sein Singspiel genommen: „Unter einem Fliederbaum“, „Was Schön‘res kann‘s sein als ein Wiener Lied“, „Ich schnitt es gern in alle Rinden ein“ sind einige der bekannten Schubertmelodien, die das Besondere an dieser lieblich-romantischen Operette ausmachen.

Musiktheater Einführungsgespräch: 3. Juli 2016, 11.00 Uhr, Max-Reinhardt-Foyer

Das Dreimäderlhaus
Singspiel in drei Akten unter der Benutzung
des Romans „Schwammerl“ von R. H. Bartsch
Musik von Franz Schubert
musikalische Bearbeitung von Heinrich Berté
Buch von A. M. Willner und Heinz Reichert
Musikalische Leitung: Michael Zehetner
Inszenierung: Isabella Fritdum
Ausstattung: Susanne Thomasberger
Choreografie: Guido Markowitz

Premiere: 8. Juli 2016, 19.30 Uhr, Sommerarena
Besetzung: 
Franz Schubert Jörg Schneider
Baron Schober Clemens Kerschbaumer
Moriz von Schwind Peter Kratochvil
Johann Michael Vogl Sebastian Huppmann
Leopold Kupelwieser Wolfgang Resch

Christian Tschöll Peter Faerber
Marie Tschöll Sylvia Rieser
Hannerl Juilette Khalil
Haiderl Katharina Dorian
Hederl Marie Christiane Riedl
Giuditta Grisi Sera Gösch
Andreas Bruneder Niclas-Sven Kerck
Ferdinand Binder Dominik Am Zehnhoff-Söns
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.