22.06.2016, 12:11 Uhr

Das Wetter spielte mit

(Foto: Vöslauer)

Schwimmender Salon - Auftakt im Vöslauer Thermalbad mit spannenden Wetterkapriolen.

BAD VÖSLAU. Erst legte sich der Wind, welch ein Glück. Polly Adler ersuchte zur Eröffnung des Schwimmenden Salons 2016 am 17. Juni um weitere Stoßgebete. Es half nix: Genau als Mavie Hörbiger und Nicola Kirsch mit ihrer Lesung "Rätselrallye Frau" begannen, tröpfelte es. Das spiegelglatte Wasser im Grünen Becken begann sich zu kräuseln. Regenponchos wurden verteilt. Regina Luxbacher vom Rollettmuseum und Grünen-Stadträtin und Nationalratsabgeordnete Eva Mückstein schlüpften gleich hinein, Silke Ebster vom Stadtmuseum trotzte dem Nass von oben unbedeckt. Zaungäste flüchteten sich unter das Blätterdach der Bad-Platanen, andere bedeckten ihr Haupt mit Sesselauflagen.
Ganz Kluge hatten Wanderjacken und Schirme dabei. Als die Lesung einem ersten Höhepunkt zusteuerte - Eifersuchtsdrama am Telefon - begann es stilgerecht vom Harzberg runter zu gewittergrollen. Bad-Chefin Carina Eichberger blieb belassen: "Das Schlechtwetter kommt immer von der anderen Seite des Harzbergs." Das Grollen verzog sich tatsächlich, doch hatte Polly Adler "schlechte Neuigkeiten" für die beiden Künstlerinnen. "Keine Pause, Mädels!"
Die zwei Schauspielerinnen wurden also zum Lese-Marathon aufgefordert, dem Publikum war's recht, es lachte ob so mancher boshafter Bonmots, in denen die Damen sich und ihre Beziehungen wiedererkannt haben dürften. Im Endspurt bekam der Lese-Marathon noch gewaltige Konkurrenz: ein doppelter Regenbogen, getaucht in ein goldenes Licht, erstreckte sich über das Thermalbad. Viel Applaus am Schluss, Polly Adler dankte allen für ihre "Sportlichkeit".
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.