22.07.2016, 18:07 Uhr

Wilhelm Lischak – ein „Hidden Champion“ aus Bad Vöslau

BAD VÖSLAU. 30 Jahre bereits hält der phänomenale Flugrekord, den der Vöslauer Wilhelm Lischak am 21.6.1986 aufgestellt hat, indem er in der Klasse „Motorflugzeug bis 300 kg Höchstabfluggewicht“ – also inkl. Pilot und Treibstoff – erst nach sage und schreibe 1.501 km landen musste. Dieser Leistung folgten weitere sieben Rekorde. Der letzte gelang dem „Tüftler“ im Jahr 1988 mit unglaublichen 2.702 km! Viele der Rekorde halten noch heute – 30 Jahre danach.

Schon seit seiner Kindheit von Flugzeugen begeistert, beschäftigte sich Wilhelm Lischak mit der Fliegerei immer intensiver. Der Wunsch nach Unabhängigkeit von der oft nervenden Hangarlogistik bewegte Lischak zur Entwicklung und zum Eigenbau eines Superleichtflugzeuges im Keller seines Privathauses. Das Ergebnis seiner innovativen Bemühungen: nun reichte es, das Fluggerät aus der Garage zu ziehen, auf den Anhänger zu laden, am Flugplatz zusammenzubauen und in die Lüfte zu steigen.
Für seine Leistungen wurde Herr Lischak gleich zweimal mit der begehrten „Bleriot-Medaille“ belohnt (der Flugpionier Louis Bleriot überquerte als erster Mensch mit einem Motorflugzeug den Ärmelkanal).

Eine derartige Leidenschaft braucht die geeignete Partnerin und genau die hat Wilhelm in seiner Renate gefunden – im Juli diese Jahres feiern die beiden Goldene Hochzeit! Bgm. Prinz und GR Schneider gratulieren zu den Jubiläen.

Fotos: zVg/Stadtgemeinde Bad Vöslau
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.