09.08.2016, 15:12 Uhr

Giftpflanze im Wandergebiet

(Foto: schirk)
ALLAND/BEZIRK BADEN. Achtung, Wanderer! In der Nähe des beliebten Brennersteiges Richtung Eisernes Tor entdeckte eine Wanderin einen Riesen-Bärenklau. Diese Pflanze ist bei Berührung für Menschen giftig. "Ich hab es gleich der Behörde gemeldet", sagt die Frau, die die Gefahren dieser Pflanze kennt.
Auf der BH Baden kennt man das Problem. Bezirkshauptmannstellvertreter Sauer: "Es stimmt, die Pflanze ist sehr giftig und kann arge Hautreizungen hervorrufen. Eine Pflicht zur Beseitigung besteht dennoch nicht. Manche Gemeinden lassen den Riesen-Bärenklau durch die Feuerwehr oder Bauhof-Mitarbeiter in geeigneten Schutzanzügen entfernen. Es besteht aber keine behördliche Meldepflicht und kein Handlungsbedarf."
Der Brennersteig liegt im Gemeindegebiet von Alland. Dessen Bürgermeister Ludwig Köck gibt keine Entfernung in Auftrag. Auch eine Warntafel im Wald will er nicht anbringen. "Den Riesen-Bärenklau gibt es recht oft, da müsste ich viele Warntafeln anbringen." Es ist eine Eigenschaft der Giftpflanze, dass sie sich rasch und zahlreich vermehrt. Das Teuflische an ihr: Sie sieht im blühenden Stadium (Juni - August) besonders dekorativ aus und verleitet oft zur näheren Betrachtung. Im Jahr 2008 wurde die auch als Herkulesstaude bezeichnete Pflanze zur Giftpflanze des Jahres gewählt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.