03.06.2016, 15:46 Uhr

HIPPY-Familien besuchten das Parlament

(Foto: Bernadette Mayrhofer)
Der Jahreshöhepunkt des HIPPY Projektes des Vereins menschen.leben ist der gemeinsame Ausflug nach Wien.

Was ist HIPPY?

HIPPY ist ein international erfolgreiches, interkulturelles Bildungsprogramm, das eigens für MigrantInnen-Familien entwickelt wurde. Der Name kommt aus dem Englischen und ist die Abkürzung für Home Instruction for Parents of Preschool Youngsters. Die teilnehmenden Familien werden zu Hause betreut und für den Alltag und Schule in Österreich „fit“ gemacht.

Demokratie als Geschenk

Mit der Badner Bahn ging es zur Oper. Zehn Mütter mit türkischen, iranischen, mongolischen und ukrainischen Wurzeln, mit ihren Kindern und die BetreuerInnen Mag. Bernadette Mayrhofer, Hülya Isik und StR Anita Tretthann freuten sich auf einen interessanten Tag. Das erste Highlight war die Führung im Parlament. Wir haben viel Interessantes erfahren, für viele Teilnehmerinnen wurde Demokratie als wichtiges „Geschenk“ gesehen. Nach einem Spaziergang durch den Volksgarten und die Innere Stadt kamen wir nach einer Eispause in den Burggarten, wo wir ein Picknick veranstalteten und die Kinder auf einem Spielplatz toben konnten. Hier fanden wir auch Zeit zum gemütlichen Gespräch.
Müde und glücklich kam die Gruppe am späten Nachmittag dann wieder in Baden an.

Das Bildungsprogramm wird vom Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres, vom Land Niederösterreich und von der Stadtgemeinde Bad Vöslau unterstützt und vom Verein menschen.leben in Kooperation mit dem Verein beratungsgruppe.at als Träger von HIPPY Österreich (www.hippy.at) umgesetzt.

www.menschen-leben.at/einrichtungen/hippy
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.