20.04.2016, 09:30 Uhr

Kleinkindbetreuung wird ausgebaut

(Foto: psb/cd)
BEZIRK BADEN. Vergangene Woche nahm Familienlandesrätin Mag. Barbara Schwarz gemeinsam mit Bürgermeister Kurt Staska den Spatenstich für den weiteren Ausbau des Kleinkindbetreuungsangebots in Baden vor.

Im historischen Gebäudeensemble in der Renngasse 7 entstehen in den kommenden Monaten zusätzliche Kinderbetreuungsplätze, ab Spätherbst 2016 werden im renovierten Gebäude bis zu 60 Kinder betreut.

Bürgermeister Staska ist froh, „dass Eltern in der familienfreundlichen Stadt Baden Wahlfreiheit darüber genießen, ob sie bei ihren Kindern zu Hause bleiben wollen oder es bevorzugen, einer beruflichen Tätigkeit nachzugehen und die Kinder gut betreut zu wissen.“

Landesrätin Mag. Barbara Schwarz zeigt sich über den Ausbau der der Kinderbetreuungseinrichtungen erfreut: „Niederösterreichs Weg, bedarfsorientierte Lösungen zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf in den Gemeinden entstehen zu lassen, trägt Früchte - unser Bundesland liegt sowohl beim Angebot an Betreuungseinrichtungen als auch bei den Betreuungsquoten im Spitzenfeld.“

Betreiber der Kinderbetreuungseinrichtung in der Renngasse 7 wird die !Biku Villa Baden sein, die seit 2012 flexible Kleinkindbetreuung für Kinder von ein bis sechs Jahren mit Schwerpunkt „Englisch" in Baden anbietet. Die gestiegene Nachfrage der Eltern macht die Übersiedlung in ein größeres Haus im Zentrum der Stadt erforderlich.
!Biku-Standortleiterin Mag. Katrina Zachhuber: „Neben der zweisprachigen Betreuung sind die flexiblen und langen Betreuungszeiten unsere große Stärke. Das Interesse der Eltern an Betreuungsplätzen in den zusätzlichen Gruppen ist hoch."

Durch den Ausbau der institutionellen Kleinkindbetreuung liegt die Stadt Baden hinsichtlich der vorhandenen Betreuungsplätze sowie der Betreuungsquote im absoluten Spitzenfeld.
Aufsichtsratsvorsitzender GR Dipl.-Ing. Stefan Szirucsek erklärt: „Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist eine große Herausforderung für die Gesellschaft. Die Stadt Baden schafft die erforderlichen Rahmenbedingungen, um Familien diesen Balanceakt zu ermöglichen. Mit dem Projekt in der Renngasse unterstützt die „Immobilien Baden GmbH“ die Stadt bei diesem Zukunftsthema.“

Das denkmalgeschützte Gebäude in der Renngasse 7 wurde bei einem Großbrand im Jahr 2012 schwer beschädigt, die Immobilien Baden GmbH sorgt als Bauherrin nun dafür, dass in dem rund 200 Jahre alten Seitenflügel adäquate Räume für die Kinderbetreuung geschaffen werden, ein Zubau im Innenhof wird die Tagesbetreuungseinrichtung zusätzlich aufwerten.
Mag. (FH) Herwig Troyer, Geschäftsführer der Immobilien Baden GmbH erläutert: „Die Sanierung erfolgt in Zusammenarbeit mit dem Bundesdenkmalamt und sorgfältig ausgewählten Konsulenten, damit im Herzen der Badener Innenstadt eine hochfunktionelle Immobilie entsteht“.

Eine Artikel 15a-Vereinbarung zwischen Bund und Ländern ermöglicht bis 2017 den geförderten Ausbau der institutionellen Kinderbetreuung. Die Stadt Baden hat für zwei Kinderbetreuungseinrichtungen Mittel in der Höhe von rund 640.000 € erhalten. Überdies fördert das Bundesdenkmalamt die Revitalisierung mit einem Betrag von 95.000 €.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.