08.06.2016, 09:25 Uhr

Mehr Ordnung in der Hundezone

Stadträtin Heidi Hofbauer und SPÖ-Klubchef Marcus Meszaros-Bartak setzen sich für mehr Sicherheit auf der Hundezone beim Trabrennplatz ein.
BADEN. Der mit großzügigen Wiesenflächen ausgestattete Parkplatz neben der Trabrennbahn wird gerne zum "Gassi-Gehen" verwendet. Über die Jahre hat sich auf dem weitläufigen Grundstück eine Hundezone entwickelt - die jedoch einige "Probleme" macht.

Autos gefährden Hunde

"Hundebesitzer haben uns erzählt, dass die freien Parkflächen gerne für kleine Autorennen verwendet werden, was eine Gefahr für die herumlaufenden Hunde bedeutet", erzählen die beiden SPÖ-Mandatare Marcus Meszaros-Bartak und Heidi Hofbauer. Sie sind selbst Hundebesitzer - und haben sich im Mai dieses Themas angenommen. Es ist nun Mitte Mai zu einer Begehung mit Bürgermeister Kurt Staska (ÖVP) - und zu einer Lösung - gekommen. Meszaros-Bartak berichtet: "Zwischen dem vorderen Teil des Parkplatzes, der dem Schulbezirk in der Mühlgasse dient und dem hinteren - außerhalb von Renntagen leeren - Teil wird eine dezente Absperrung etabliert, die das Durchfahren mit Autos behindern soll. Falls das nicht respektiert wird, könnte die Absperrung auch massiver ausgeführt werden. So sind die Hunde im hinteren Teil sicher."

Gebell ärgert Anrainer

Das freut zwar die Hundebesitzer, die Anrainer in der Emil Kraft-Gasse 13 und 15 jedoch weniger. Frau S. (Name der Redaktion bekannt) beklagt sich, dass sehr oft schon um halb sechs Uhr früh das "Hundegebell losgeht". Und nicht nur das: Die Gemeinde kontrolliere ihre eigene Lärmschutzverordnung nicht, wenn zum Beispiel im Restaurant am Trabrennplatz Feste gefeiert werden, bei denen laute Discomusik mit starken Bässen gespielt wird, die bis in die Morgenstunden die Schlafzimmerfenster erzittern lassen. "Mit uns hat niemand geredet", klagt Frau S.

ZUR SACHE

In Baden gibt es keine ausgesprochene Hundezone, jedoch zwei Plätze, wo Hunde ohne Leine laufen dürfen - am ASV-Platz und hinter dem Sacher im Helenental. Die Zone Trabrennplatz ist nur "geduldet".
Für einen großen Hund zahlt man 2016 pro Jahr 150 Euro Abgabe, für kleine 50 Euro. Für jeden weiteren ebenfalls 50 Euro.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.