22.06.2016, 11:58 Uhr

Neue VOR-Tarife: Pendeln in die Nachbarschaft wird empfindlich teurer

BEZIRK BADEN. Während Wien-Pendeln aus dem Bezirk im Zuge der VOR-Tarifreform ab 6. Juli günstiger wird, verteuert sich das Pendeln in die Nachbarstädte Mödling und Wr. Neustadt empfindlich.
Eine Vöslauer Leserin rechnet vor. Für die Wochenkarte von Bad Vöslau nach Mödling musste sie bisher 11,90 Euro bezahlen. Ab 6. Juli gilt dann neu 15,80 Euro - eine Steigerung von 32 %. Die Monatskarte erhöht sich auf dieser Strecke von 41,50 auf 58 Euro (satte plus 40 %), die Jahreskarte um 36 % von 425 auf 580 Euro. "Da fällt es schwer, Bahnfahrer zu bleiben", ärgert sich Christine Schützl. Auch die Einzelfahrt von Bad Vöslau nach Mödling wird teurer - von 2,20 Euro auf 3,30 Euro. Besonders ärgerlich: Die Busanbindung an den Bad Vöslauer Bahnhof lässt weiter auf sich warten.
"Auf meiner Strecke Bad Vöslau – Gumpoldskirchen (bisher nur 1 Zone) gibt es eine monatliche Tariferhöhung von 46%. Die mehr als doppelte Reisezeit im Vergleich zum Auto habe ich bisher für die Umwelt hingenommen. Aber nun fahre ich ab sofort wieder mit dem Auto", ärgert sich auch der Vöslauer Gottfried Klampfl.
Auch in die andere Richtung - nach Wr. Neustadt - steigen die Preise. Besonders trifft es die Kottingbrunner. Wer jetzt für die Einzelfahrt nach Wr. Neustadt 2,20 Euro bezahlte (bisher eine Zone), muss ab 6. Juli 4,40 Euro blechen - gar eine Verdoppelung des Preises. Auch hier saftige Erhöhungen der Zeitkarten - z. B. von 41,50 Euro für die Monatskarte auf 67,30 Euro. Während das Pendeln zwischen Baden und Wien günstiger wird, verteuert es sich übrigens auch von Baden nach Wr. Neustadt. Auf www.vor.at kann man Preise vergleichen. Verkehrsclub-Österreich (VCÖ)-Experte Markus Gansterer verlangt Nachbesserungen.

Artikel für Wien-Pendler aus dem Bezirk
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.