04.06.2016, 10:27 Uhr

Pilotprojekt: Deutschtests in großem Stil

Annegrit Kern mit einem Prüfling in der NMS Traiskirchen (Foto: privat)

Am 1. Juni 2016 wurden erstmals Flüchtlingskinder professionell auf ihre Deutschkenntnisse geprüft. Ein NÖ-weites Pilotprojekt macht Schule.

NÖ SÜD. Der 1. Juni war ein großer Tag für 81 Kinder mit nicht-deutscher Muttersprache aus der NÖ-Bildungsregion 5, dem südlichen Niederösterreich. In den Neuen Mittelschulen (NMS) Traiskirchen (Prüfungsleiterin Annegrit Kern) und Pottendorf (Prüfungsleiterin Karin Öhlerer) wurden die 13 - 16-Jährigen auf ihre in den letzten Monaten an verschiedenen Schulen der Region erworbenen Sprachkenntnisse geprüft. Die streng geheimen - und wie die Zentralmatura standardisierten - Tests hat der ÖSD (Österreichisches Sprachdiplom) entwickelt. "Die Kinder haben uns total überrascht", freut sich die "Erfinderin" des in ganz Österreich einzigartigen Projektes, Annegrit Kern. "Die 40 in Traiskirchen geprüften Kinder haben bis auf eine Ausnahme alle bestanden. 19 sogar mit Sehr Gut!" (Die Ergebnisse aus Pottendorf stehen noch aus).
Annegrit Kern ist Diplompädagogin an der Brückenklasse im Lager Traiskirchen. Dort unterrichtet sie schon seit einigen Jahren Kinder mit nicht-deutscher Muttersprache. "Die Grundidee des Pilotprojektes ist es, Kindern und Lehrpersonen ein Ziel für den Sprachförderunterricht zu geben. Alle, die jetzt die Tests A1 und A2 bestanden haben, können sich in Alltagssituationen auf Deutsch verständigen. Sie bekommen unabhängig vom Schulabschluss ein Zertifikat, das ihnen den Weg zu schwierigeren Prüfungen - bis C, zum Arbeitsmarkt oder auf die Hochschulen ebnen kann."
Die schriftliche Prüfung dauerte eineinhalb Stunden, die mündliche zehn Minuten. Farshad aus Afghanistan (15) sagt: "Ich war sehr nervös, aber ich bin auch stolz, dass ich mit Sehr gut bestanden habe. Schließlich will ich einmal Zahnarzt werden."
Die Prüflinge aus dem Bezirk Baden wurden an Schulen in Pottendorf, Baden, Leobersdorf, Weissenbach und Ebreichsdorf unterrichtet. Darunter auch am Gymnasium Frauengasse - alle 11 "Frauengassler" bekamen ein Sehr gut.
Die Prüflinge aus dem Bezirk Mödling wurden in Schulen in Brunn, Hinterbrühl und Mödling unterrichtet.
Die Prüflinge aus dem Bezirk Neunkirchen wurden in Schulen in Ternitz, Grünbach und Neunkirchen unterrichtet.
Einige Prüflinge kamen auch aus Schwechat.
Die Kinder beginnen ohne jegliche Deutschkenntnisse und erhalten 11 Stunden Sprachförderunterricht pro Woche, auch von ehrenamtlich engagierten pensionierten Lehrerinnen, wie Elisabeth Glanner an der Frauengasse oder Elisabeth Leopold, ehemals Bezirksschulinspektorin. "Sie war ein wichtiger Motor für dieses weithin beachtete Projekt", bedankt sich Annegrit Kern.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.