25.07.2016, 17:09 Uhr

Polizei warnt: "Die meisten Fahrräder sind zu schlecht gesichert!"

BEZIRK BADEN (lorenz). Radfahren soll sehr gesund sein, sich zu ärgern aber nicht. Und Ärger kommt dann auf, wenn man sein Fahrrad abgestellt hat, es angekettet hat, zurückkommt und der geliebte Drahtesel in der Zwischenzeit gestohlen wurde. Das kann jedem und überall passieren, die Fahrraddiebe haben jetzt Hochsaison.
„Die Zahl dieser Diebstähle hat in letzter Zeit sehr zugenommen“, erklärt Chefinspektor Günther Skrianz, stellvertretender Leiter der Kriminalabteilung, „es wird den Dieben oft zu leicht gemacht!“
Ein Besuch am Badener Bahnhof bei den Radständern bestätigt das. Die meisten Räder sind nur mit einem einfachen Fahrradschloss gesichert. „Da hat es jeder Dieb mit einem Bolzenschneider leicht“, erklärt Skrianz, „ein Zwicker, er kann mit dem Rad schon wegfahren und selten fällt der Diebstahl irgendjemanden auf.“
Die Polizei beobachtet deshalb verstärkt solche Plätze, wie Bahnhöfe, vor Freibädenr, Schulen, aber auch Car-Bords oder Vorgärten. „Außerdem machen wir auch regelmäßig Schwerpunktaktionen, bei denen verdächtige Fahrzeuge, wie geschlossene Klein-LKWs oder Lieferwägen kontrolliert werden“, sagt der Chefinspektor. Gefährdet sind besonders hochwertige Fahrräder, da ist es egal, ob Mountain- oder Citybike, Rennräder, alle die eben teuer sind, sind begehrte Beute für Diebe.


Tipps der Polizei

Die Polizei hat einige Tipps für Fahrradbesitzer, um den Gaunern das Leben schwer zu machen:
•Fahrraddaten in einem Fahrradpass festhalten! Rahmennummer unbedingt notieren!
•Fahrräder nach Möglichkeit immer in einem versperrten Raum (Fahrradraum) abstellen.
•Fahrrad im Freien nach Möglichkeit an einen fix verankerten Gegenstand befestigen.
•Fahrräder an stark frequentierten Plätzen und bei Dunkelheit an hell erleuchteten Plätzen abstellen. •Das Fahrrad nicht immer am gleichen Platz abstellen.
•Entsprechend starke Bügel- oder Kabelschlösser verwenden!
•Immer Rahmen, Vorder- und Hinterrad sichern.
•Keine wertvollen Gegenstände in einer Gepäckstasche oder am Gepäcksträger zurücklassen.
•Werkzeuge aus der Satteltasche nehmen (Werkzeug könnte von Gelegenheitsdieben verwendet werden).
•Teure Komponenten (Fahrradcomputer) abnehmen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.