28.04.2016, 13:22 Uhr

Von der Manie zur Lust: Habsburger Gartenweg

Gruppenbild mit Napoleon: Stadtgartendirektor Gerhard Weber, Kulturstadtrat Hans Hornyik, Bürgermeister Kurt Staska und Gerhard Kastinger, der für die Inszenierung des Weges verantwortlich war (v.l.n.r.).
BEZIRK BADEN. Parallel zur gerade angelaufenen Ausstellung über die "Gartenmanie der Habsburger" wurde nun auch ein neu angelegter Themenweg unter dem Titel "Gartenlust der Habsburger" im Badener Kurpark der Öffentlichkeit präsentiert.

Interaktion im Kurpark
Start ist beim Musikpavillon im Kurpark, von dort aus geht es zu 12 Stationen, die mit viel Liebe zum Detail sowohl von der Geschichte der Habsburger als auch anderer illustrer Gäste (wie Beethoven oder Napoleon) in Baden erzählen. Der Weg ist eine neue Attraktion für Touristen, soll aber auch den Badenern ihren Kurpark von einer neuen Seite zeigen, wie Bürgermeister Kurt Staska betont: "Man soll auf den Wegen auch bewusst interagieren können, so dass auch Familien mit Kindern gerne den Weg gehen werden." Auf dem von Kulturstadtrat Hans Hornyik konzipierten und von Andreas Kastinger gestalteten Weg gibt es neben Schautafeln "Ausstellungsstücken" auch Spielestationen für die jungen Spaziergänger.

Blickkontakte
Auch im Hinblick auf die Sichtachsen zwischen den Stationen hat man sich einiges überlegt. "Wir haben den Weg auch dazu genutzt, gewisse Besonderheiten herauszuheben und Sichtbeziehungen zwischen einzelnen Punkten herzustellen", erzählt Stadtgartendirektor Gerhard Weber. So blicken die verschiedensten Stand-Ups historischer Figuren einander an. Ihren "Blicken" folgend ergeben sich dann auch ganz neue, oder zumindest nie bewußt wahrgenommene Perspektiven auf Baden und den Kurpark.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.