02.06.2016, 10:58 Uhr

Grüne Grundwerte - wohin geht die Grüne Reise?

Foto mit den Veranstaltern vlnr: Fritz Zaun, Michael Hufnagl, Eva Glawischnig, Andreas Piringer, Helga Krismer, Hikmet Arslan (Foto: zVg)
BADEN (Aussendung der Grünen). Gut 100 BesucherInnen finden sich am 30. Mai im ZIB bei der Synagoge in Baden ein, um dem Gespräch zwischen der Grünen Bundessprecherin Eva Glawischnig und dem Journalisten Michael Hufnagl zu den Grünen Grundwerten zu folgen. Michael Hufnagl streicht heraus, dass er freie Hand in der Gestaltung des Gespräches hatte und wie er weiß, keine Selbstverständlichkeit sei. Dies passt aber zum Grundwert "selbstbestimmt" der Grünen. Bevor noch über die anderen Grundwerte ökologisch, solidarisch, gewaltfrei, basisdemokratisch und feministisch gesprochen wurde, wird Eva Glawischnig zum aktuellen Ereignis der Bundespräsidentenwahl befragt. Eva Glawischnig gibt in diesem Rahmen Einblick, wie schwer es für sie war, trotz der Gefühlshochschaubahn professionell die Interviews zu führen. Vor allem während einer ORF Runde drehte, denn da drehte sich das Wahlergebnis zum Erstaunen aller. Eva Glawischnig sieht in der Politisierung unseres Landes auch eine große Chance. Und die Kärntner Großmutter hat mit Lebensweisheiten wie "Wo a Nachteil, da auch an Vorteil" für Lacher gesorgt. Ein kurzweiliger Abend mit dem Ergebnis, dass der Grüne Wertekompass mit den sechs Grundwerten noch immer passt, da auch ständig reflektiert und nachjustiert wird, wie einst im Bosnienkrieg "gewaltfrei" bei Völkermord nicht haltbar war.
Das kurzweilige, nicht an der Oberfläche dahinschwimmende Gespräch zweier Profis bekommt durchwegs sehr positivem Feedbach der BesucherInnen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.