09.06.2016, 15:33 Uhr

Eine Sportlegende ist nicht mehr

Peter Podliska - ganz rechts (Foto: privat)
BADEN. Es war Peter Podliska nicht vergönnt, seinen 80. Geburtstag am 15. Juni zu erleben. Er verstarb plötzlich und unerwartet am 2. Juni. Ein Mann, der für den Sport lebte. Für den Boxsport im besonderen.
"Harmonie der Bewegung ist das Ziel, nicht jemanden k.o. zu schlagen." Mit diesem Satz beschrieb Peter Podliska gern sein Verständnis vom Boxen - es war das des Amateurboxens, nicht des Profi-Boxens. Die Harmonie der Bewegung war es, die ihn zu diesem - und zu vielen anderen Sportarten hinzog. Zum Schwimmen, zum Tanzen, zum Tennis, zum Fußball und zum Turnen.
"Ich turnte seit 1985 in einer Runde mit ihm, jeweils montags um halbacht. Die Gruppe selbst gibt es wohl schon seit 50 Jahren", erzählt Rudolf Pawliska. Die Gruppe startete im Mariazellerhof und wanderte nach dessen Umbau in die Veranstaltungshalle, wo sie dann fix blieb. Unzählige Badener haben mit Peter Podliska ihre Fitness, Kraft und Kondition gestählt. Er selbst strotzte vor Energie und Lebensfreude. Im Boxen ging er nur ein einziges Mal k.o. - am 2. Juni musste er sich einer höheren Macht beugen. "Wir werden versuchen die montägliche Körperbetätigung aufrecht zu erhalten, nachdem die vielen Jahre uns freundschaftlich zusammengeschweißt haben und wir auch den gesellschaftlichen Aspekt nicht aufgeben wollen", sagt Rudolf Pawliska. Und das ist wohl die größte Ehre, die man Peter Podliska posthum erweisen kann.
Am 17. Juni wird er um 15 Uhr am Stadtpfarrfriedhof in Baden verabschiedet und beerdigt. Dem sportlichen Leben in Baden ist mit ihm ein Großer verloren gegangen.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.