09.09.2016, 11:02 Uhr

Energiewirtschaft unter Spannung - neue Technik verspricht 25% billigere Photovoltaik

Wir alle wollen günstigen Strom und am liebsten soll er grün sein. Wasserkraft kommt zunehmend unter Druck, weil die aufgestauten Sedimente durch den Klimawandel zu warm werden und Methan(CH4)produzieren. Methan ist ein sehr gefährliches Treibhausgas. Aber die Verlässlichkeit von Wasserkraft nimmt ab, da die Hochwasser bzw. Extrem Wetter Ereignisse zunehmen. Ich finde es auch ganz traurig wie trotz der teuren Infrastruktur die Wasserkraft für die Verteilung von dem Strom weit weg vom Konsumenten, darauf weiter ohne Rücksicht auf Naturschutzgebiete gesetzt wird. Hier hat in den letzen Jahren die EVN und WienStrom massiv am Balkan in neue technisch und ökonomisch fragwürdige Projekte investiert. Auch werden hier die letzten für große Fische durchgängigen Flüsse Europas verbaut als auch der majestätische Balkan Lux ist gefährdet.

Ökonomisch ist trotz Strafzöllen die Photovoltaik mit einer neuen Technologie zur billigsten Quelle für Strom avanciert. Ein Wechselrichter Hersteller baut nun Geräte welche ab den Größen von 80 Kwp mit 1.500 Volt Gleichstrom verwendet werden können. Diese Technik spart bei der Errichtung bis zu 25% Kosten: 75 Cent pro Watt sind möglich für eine Energie die direkt beim Verbraucher - ohne teure Stromautobahn - produziert werden kann.

Details wie genau auf der Gleichstrom als Wechselstrom Seite mit dieser neuen Technik gespart werden kann gerne via email: peakaustria@gmail.com
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.