10.03.2016, 20:36 Uhr

Erfreuliches Gäste-Plus für die Wiener Alpen

(Red.).-

Mit 991.443 Nächtigungen, das entspricht einem Plus von 1,7 Prozent, und 7,6 Prozent mehr Ankünften schließen die Wiener Alpen in Niederösterreich ein erfolgreiches Tourismusjahr 2015 ab. Die meisten Zuwächse wurden in den Sommermonaten erzielt.

Attraktive Angebote, wohl auch der heiße Sommer, haben dem Tourismus in den Wiener Alpen in Niederösterreich eine erfreuliche Jahresbilanz beschwert. Die Gastgeber verzeichneten 2015 einen Zuwachs von 16.940 Nächtigungen (+ 1,7 %) und von 19.566 Ankünften (+ 7,6 %).
In den Wintermonaten (Jänner bis März 2015 und Dezember 2015) erzielte die Region rund 30 Prozent der Nächtigungen, 70 Prozent der Nächtigungen fanden zwischen April und November statt. Der nächtigungsstärkste Monat war der August mit 108.504 Nächtigungen gefolgt vom Juli mit 103.921 Nächtigungen. Beide Monate verzeichneten auch die stärksten Zuwächse.

Bewegung und Kultur punkten
Die jahreszeitliche und regionale Verteilung der Nächtigungen unterstreicht, dass innovative Angebote, die für die wärmere Jahreszeit konzipiert sind, gut greifen. Dazu zählen beispielsweise der Weg am Wiener Alpenbogen, der in 19 Wanderetappen durch die ganze Region führt, das bestens vernetzte E-Bike-Angebot in der Buckligen Welt, die hochkarätigen Kulturveranstaltungen – etwa am Semmering und in Reichenau an der Rax - sowie fundierte Gesundheitsangebote.

Der Markt Ungarn erholt sich
Traditionell kommen die meisten Gäste aus Österreich (84 %), gefolgt von Deutschland (5 %), den CEE-Staaten Ungarn, Tschechien und Slowakei (4 %). Die restlichen 7 Prozent verteilen sich auf mehrere Herkunftsländer. Beachtlich sind die Zuwächse aus Ungarn mit einem Plus von 17,2 Prozent Übernachtungen und 23,2 Prozent mehr Ankünften. Der Markt, der sich in den letzten Jahren rückläufig entwickelt hat, erholt sich zusehends.

Gewerbliche Betriebe und Ferienwohnungen profitieren
Zum Übernachten wählten 91 Prozent der Gäste ein Zimmer in einem gewerblichen Betrieb. In Privatzimmern und auf Bauernhöfen übernachteten 5 Prozent, in sonstigen Quartieren (z. B. Hütten) waren es 4 Prozent. Deutlich zugenommen hat die Nachfrage nach Ferienwohnungen und Appartements, die zum Teil von gewerblichen, zum Teil von privaten Betrieben angeboten werden.

Wiener Alpen – Nächtigungsbilanz 2015 im Überblick:
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
991.443 Nächtigungen im Jahr 2015 = + 1,7 Prozent

Die nächtigungsstärksten Gemeinden 2015
- Im Bezirk Wiener Neustadt Land: Bad Schönau mit 240.067 Nächtigungen
- Im Bezirk Neunkirchen: Reichenau an der Rax mit 135.270 Nächtigungen

Die drei Gemeinden mit den meisten Zuwächsen 2015
- Im Bezirk Wiener Neustadt Land:
Lanzenkirchen + 3.507 (+ 82,2 %) Nächtigungen
Bad Fischau–Brunn + 2.857 (+ 83,5 %) Nächtigungen
Markt Piesting + 1.067 (+ 16,9 %) Nächtigungen
- Im Bezirk Neunkirchen:
Reichenau/Rax + 10.374 (+ 8,3 %) Nächtigungen
Semmering + 6.577 (+ 10,6 %) Nächtigungen
Payerbach + 2.594 (+ 25 %) Nächtigungen
1
Einem Mitglied gefällt das:
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.