10.10.2016, 08:52 Uhr

OMV plant höchstes Fracking im neuesten Pumpspeicherkraftwerk vom Verbund

OMV und Verbund wollen in Stauseen nach Gas suchen (Foto: Internet)
Satire | Nach sechs Jahren Bauzeit wurde das Pumpspeicherkraftwerk Reißeck II jetzt in den Hohen Tauern eröffnet. Nicht nur scheint es deutlich teurer als ein chemischer Speicher zu sein, wie diese Innovation aus gebrauchten E-Auto Batterien beweist, nein das Werk wird auch mit der Hilfe von der OMV saniert werden müssen.

Weltweit ist durch einen stärkeren Anstieg der Temperaturen gerade in höheren Regionen eine Vergärung der Sedimente in Wasser Reservoirs festzustellen. Das Ausgewaschene Eisen und andere Mineralien diente vorher dem im Meer lebenden Organismen als Nahrungsgrundlage und erzeugte nebenbei auch unseren Sauerstoff bzw speicherte sehr viel CO2. Diese Nährstoffe bleiben jetzt in den Staubecken liegen und vergären anaerob wie die Grafik vom der Seattle Times gut zeigt.

Diesen Umstand will die OMV jetzt kommerziell nutzen und seine nächsten Fracking Bohrstationen in Stauseen eröffnen. Vielleicht werden wir uns in Zukunft an Bohrinseln in Stauseen gewöhnen müssen, denn Methan(CH4) ist ein bis zu 25mal gefährlicheres Treibhausgas als CO2. (Anmerkung: Text ist teilweise Satire finde selbst heraus was stimmt und was (bald)wahr sein könnte)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.