04.05.2016, 15:15 Uhr

Gemeinsames Garteln bringt einander näher

Im interkulturellen Gemeinschaftsgarten Braunau kommen Hobbygärtner aus den verschiedensten Ländern zusammen. (Foto: Volkshilfe Braunau)

BRAUNAU. Der interkulturelle Gemeinschaftsgarten in Braunau ist nicht nur ein Erholungsraum, sondern auch ein Ort der Begegnung und des Miteinanders für Menschen aus unterschiedlichsten Kulturen.

Im Rahmen des oö. Projektes „Bunte Gärten“ wurden im Jahr 2014 insgesamt vier interkulturelle Gemeinschaftsgärten geschaffen. Neben den Anlagen in Traun, Steyr-Sierning und Schwertberg wurde auch in Braunau von der „Volkshilfe Flüchtlings- und Migrantenbetreuung – Wohnen im Dialog“ ein Gemeinschaftsgarten ins Leben gerufen.

Von Seiten der Volkshilfe wurde das Projekt von Gabriele Pointner betreut. „ Mit dem interkulturellen Gemeinschaftsgarten haben wir einen Begegnungsraum geschaffen, in dem sich die Teilnehmer mit eigenem Gemüse, Obst und Kräutern versorgen können und wo ein kommunikativer Austausch über andere Kulturen stattfinden kann. Der Garten ist ein Ort der Gemeinschaft und Kommunikation“, beschreibt Pointner das Projekt.

Der Garten misst eine Größe von 1500 Quadratmeter und bietet Platz für 26 Beete sowie für eine Gartenlaube. Diese wurde im Rahmen einer Aktion der Katholischen Jugend mit dem Titel „Lass dich nicht pflanzen, setz dich ein“ unter dem Projektnamen „72 Stunden ohne Kompromiss“ errichtet. Unterstützt wurden sie dabei vom Verein zur Förderung von Arbeit und Beschäftigung.

Gartenfans aus aller Welt kommen zusammen


Die Beete werden von rund 40 bis 60 Menschen mit unterschiedlichster Herkunft und Nationalität bewirtschaftet und gepflegt. Hobbygärtner aus Österreich treffen hier mit Gleichgesinnten aus den Ländern Afghanistan, Ägypten, Bulgarien, Deutschland, Jordanien, Marokko, Serbien, Tschechien, Thailand, Tunesien und Türkei zusammen und widmen sich gemeinsam dem biologischen Obst- und Gemüseanbau. Auch der Verein „pro mente“ und das Islamische Friedenszentrum sind in diesem Projekt vertreten.

Neben den Anbau- und Grünflächen wurde auch für adäquate Abstell- und Lagerräume sowie für einen Gemeinschaftsraum gesorgt. Gabriele Pointner dankt vor allem der Stadt Braunau für die Unterstützung des Projektes, ohne der die Errichtung des Gartens nicht möglich gewesen wäre: „Es wurde uns das Grundstück für den Gemeinschaftsgarten zur Miete zur Verfügung gestellt und wir haben eine wertvolle finanzielle Spende erhalten, um die Fläche entsprechend gestalten zu können.“

Gemeinschaftsgarten erfreut sich großer Beliebtheit


Aktuell liegt die Betreuung und Leitung des Gartens bei Susanne Lew – ebenfalls von der Volkshilfe Braunau. „Unser Garten ist nach wie vor sehr beliebt. Derzeit müssen wir sogar eine Warteliste führen, da die Nachfrage so groß ist. Besonders geschätzt werden auch unsere regelmäßigen Gartentreffen, bei denen gemeinsam an den Beeten gearbeitet wird und immer ein reger Austausch unter den Teilnehmern herrscht“, schildert Lew. Weiters werden auch Informationsveranstaltungen und Aktivitäten rund um die Themen Ernährung und Gesundheit angeboten und gemeinsam Feste gefeiert.

Kontakt:
Susanne Lew
Wohnen im Dialog – Volkshilfe Braunau am Inn
Franz Stelzhamer-Straße 13
5280 Braunau
Tel.: 0676 8734 7197
E-Mail: Susanne.lew@volkshilfe-ooe.at
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.