15.07.2016, 11:25 Uhr

"Ich bin ein Glückskind"

Textilkünstlerin Margit Wimmer-Fröhlich aus Mattighofen (Foto: Margit Wimmer-Fröhlich)

Margit Wimmer-Fröhlich lebt ihren Traum als Textilkünstlerin in Mattighofen und ist mit ihren "Kleidern des Lichts" erfolgreich.

MATTIGHOFEN. Wenn man den Begriff "Modedesign" hört, denkt man unweigerlich an die Städte Paris, Mailand und New York. Aber kaum jemand weiß, dass auch im Bezirk Braunau erfolgreiche Designer leben und arbeiten.

Margit Wimmer-Fröhlich, Absolventin der Modeschule Graz, hat im Jahr 2009 die "TEXTIL-WERK-STATT" in Mattighofen eröffnet. Bereits als Kind träumte sie davon, Designerin oder Schneiderin zu werden. Schon sehr früh hat Margit Wimmer-Fröhlich auch begonnen, eigene Modelle zu entwerfen. "Mit sieben Jahren habe ich meine erste eigene Nähmaschine bekommen" freut sie sich. Spätestens diese Nähmaschine war wohl der Anlass, ihrem Traum vom Beruf mit Stoff, Nadel und Faden zu folgen. Während und nach ihrer Ausbildung an der Modeschule lebte Wimmer-Fröhlich in Graz. Später machte sie in Wien die Meisterprüfung für das Handwerk der Kleidermacher. Nach insgesamt zehn Jahren, in denen sie nicht in Oberösterreich wohnte, zog es die Künstlerin schließlich wieder nach Mattighofen, wo sie in ihr Elternhaus einzog.

"Menschen, die von dem, was ich mache begeistert sind, sind meine größte Motivation", sagt die Textilkünstlerin. Die Freude an Neuem motiviert sie zusätzlich, außerdem dienen der Designerin Stadtspaziergänge in ihrem Heimatort als Inspiration. Margit Wimmer-Fröhlich designt Kragen und Manschetten, die man bei "Wimmer schneidert" in Schleedorf zu außergewöhnlichen Kleidungsstücken verarbeiten lassen kann. Außerdem entwirft sie Schals, Wandbilder, Lichtsysteme und Lampen für eine individuelle Wohnraumgestaltung.
Mit dem Erfolg hat die Designerin nicht gerechnet, aber "es war ein Wunsch. Das Wünschen ist bei mir ein großes Thema. Ich sehe das, was ich mir wünsche schon vor meinem geistigen Auge, bevor es Wirklichkeit ist." Dass die Textilkünstlerin mit ihren Arbeiten erfolgreich ist, zeigt die Tatsache, dass sie heuer die Modenschau auf der Messe für angewandte Kunst & Design (Eunique) in Karlsruhe eröffnete. Margit Wimmer-Fröhlich ist Kuratorin der "Unikate Welt" auf der "Wohnen und Interieur" und dadurch auch auf dieser Messe vertreten.
Im Museum für angewandte Kunst in Wien stellt die Künstlerin außerdem jedes Jahr einige Tage lang ihre Werke aus, wo diese auch erworben werden können. Der Hauptverkaufsort ihrer Arbeiten ist aber die "TEXTIL-WERK-STATT" in der Mattseerstraße in Mattighofen. Dort kann man sich eine kleine Kollektion anschauen und wenn ein Stück gefällt, kann dieses auch gleich mitgenommen werden. Für spezielle Anfertigungen (zum Beispiel mit besonderen Maßen oder ausergewöhnlichen Stoffen) muss man ungefähr drei Monate warten. "Meine eigene spezielle Technik, die über Jahre entstanden ist, ist relativ zeitaufwendig", so die Textilkünstlerin Margit Wimmer-Fröhlich.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.