01.10.2016, 20:00 Uhr

Darmkrebs-Vorsorge: Massive Ausweitung des Angebotes

OÖ, BRAUNAU. Die Koloskopie (Darmspiegelung) ist die wirksamste und sicherste Methode, Darmkrebs und seine Vorstufen rechtzeitig zu erkennen. Seit 1. Oktober 2016 gibt es die Koloskopie als Vorsorgeuntersuchung in Oberösterreich zusätzlich zu den Krankenhaus-Ambulanzen auch bei speziell zertifizierten niedergelassenen Fachärzten. Unter anderem auch bei Wahlarzt Omid Sabbaghian, Facharzt für Chirurgie, am Stadtplatz 6 in 5280 Braunau, Tel. 07722/22076.

„Ab 50 alle zehn Jahre zur Koloskopie kann Ihr Leben retten! Nutzen Sie diese Möglichkeit zum Vorbeugen von Darmkrebs. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie ein erhöhtes Darmkrebsrisiko befürchten“, empfiehlt OÖGKK-Obmann Albert Maringer.

Im Rahmen der kostenlosen Vorsorgeuntersuchung wird ab dem 50. Lebensjahr eine Koloskopie zur Vorbeugung und Früherkennung von Darmkrebs im Abstand von zehn Jahren empfohlen. In Oberösterreich wurde diese bislang nur in Krankenhaus-Ambulanzen durchgeführt. Mit dem Abschluss eines Vertrages zwischen OÖ Gebietskrankenkasse und Ärztekammer OÖ trägt die Krankenversicherung nun auch die Kosten für die Vorsorge-Koloskopie bei niedergelassenen Fachärzten für Innere Medizin und Fachärzten für Chirurgie.

Die Darmkrebsvorsorge ist von enorm hoher Bedeutung, da Darmkrebs zu einer der häufigsten Todesursachen zählt. Fast 5000 Neuerkrankungen werden jährlich registriert, 56 Prozent der Neuerkrankungen betreffen Männer, 44 Prozent Frauen. Dickdarmkrebs ist damit bei Männern die dritthäufigste, bei Frauen die zweithäufigste Art der Krebserkrankung. Jedes Jahr sterben mehr als 2000 Menschen an Darmkrebs.

Besteht ein erhöhtes Darmkrebs-Risiko, ist ein kürzeres Untersuchungsintervall als zehn Jahre angezeigt. Dieses wird gemeinsam mit dem behandelnden Arzt festgelegt. Die Kosten für diese kurative Koloskopie trägt die OÖGKK.

Wie läuft die Vorsorge-Untersuchung ab?

Die Koloskopie wird von einem Facharzt durchgeführt. Dieser klärt in einem ausführlichen Beratungsgespräch die Patienten über das Verfahren auf. Für ein zuverlässiges Untersuchungsergebnis muss der Darm einige Tage vor der Koloskopie durch eine abgestimmte Ernährung und die Einnahme einer Spüllösung gereinigt werden.

Die Koloskopie selbst wird mit Sedierung schmerzfrei angeboten. Es wird ein Koloskop – ein flexibler Schlauch mit einem Videochip – eingeführt und die gesamte Dickdarmwand untersucht. Das Koloskop ermöglicht auch kleine Eingriffe wie die Entnahme von Gewebeproben und das Entfernen von Polypen. Die Untersuchung dauert 20 bis 40 Minuten. Nach einer etwa halbstündigen Überwachungsphase können Patienten die Ordination wieder verlassen. Bei einem unauffälligen Befund ist für Personen ohne erhöhtes Darmkrebsrisiko und ohne Vorerkrankungen die nächste Vorsorge-Koloskopie erst nach zehn Jahren wieder angezeigt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.