01.08.2016, 13:54 Uhr

"Ich habe dem Krebs den Kampf angesagt"

Heute ist die 42-Jährige viel spontaner und widmet sich Dingen, für die sie zuvor keine Zeit gefunden hat.
Durch die Umstellung ihres Lebensstils hat Claudia Priewasser den Kampf gegen den Brustkrebs schlussendlich auch gewonnen.

MATTIGHOFEN (penz). Die Mattighofnerin Claudia Priewasser erkrankte im Alter von 36 Jahren an Brustkrebs. Wie sie es schaffte, sich aus den Fesseln der Krankheit zu befreien, fasste sie in dem Buch "Diagnose Brustkrebs" zusammen.

BezirksRundschau: Frau Priewasser, wie haben Sie die Diagnose aufgenommen?
Priewasser: Ich war am Boden zerstört. Damals stand ich mitten im Leben. Verheiratet, eine Tochter, eine Arbeit die mich 60 Stunden die Woche beanspruchte. Zudem hatte ich keine Vorahnung. Ich spürte weder die geringsten körperlichen Anzeichen, noch habe ich genetische Anlagen dazu. Man denkt es betreffe immer nur die Anderen. Bekannte, Freunde, Verwandte. Schrecklich, das gewiss, aber doch weit weg. Und plötzlich steht die Welt Kopf und man ist mittendrin in einem Kampf mit ungewissem Ausgang.

Wie veränderte sich Ihr Leben durch die Brustkrebserkrankung?
Ich bin viel spontaner geworden und genieße das Leben nun in vollen Zügen. Erst kürzlich habe ich einen Hubschrauber selbst gesteuert. Und ich war Paragleiten. Ich mache jetzt einfach Dinge, für die ich mir zuvor nie Zeit genommen habe.

Worum geht es in Ihrem Buch?
Mit meinem Buch "Diagnose Brustkrebs" möchte ich auch unbetroffene Frauen für das Thema Krebsvorsorge sensibilisieren. Gesunde Ernährung alleine reicht nicht. Krebshemmende Lebensmittel müssen gezielt in die normale Ernährung eingebaut werden.

Inwieweit kann die richtige Ernährung die Heilung von Krebs beeinflussen?
Ich bin überzeugt davon, dass eine gezielte Ernährung und regelmäßige Sportübungen einen wesentlichen Bestandteil in der Krebstherapie ausmachen. Natürlich lässt sich eine Standardtherapie dadurch nicht ersetzen. Die Kombi macht's.

Gibt es konkrete Ratschläge, die Sie Krebspatienten mitgeben können?
Krebs wird oft mit Tod in Verbindung gebracht. Das muss nicht sein. Auch wenn die Verzweiflung groß ist, gilt es den Kopf nicht hängen zu lassen und Eigeninitiative zu ergreifen.

Zur Sache

Claudia Priewasser hat sich über viele Jahre intensiv mit dem Thema Krebsbekämpfung beschäftigt und direkt bei Experten nachgefragt. In ihrem Buch "Diagnose Brustkrebs" fasst sie das Wichtigste zusammen. So empfiehlt sie etwa den regelmäßigen Verzehr von Brokkolisprossen und Granatäpfeln. Hingegen sollte man von der Grapefruit die Finger lassen. Wie wichtig welche Lebensmittel in der Krebsbekämpfung/Krebsvorbeugung sind, stellt sie im Buch näher dar. Zu kaufen gibt es dieses in jeder Buchhandlung um 21,90 Euro. Mehr Infos dazu gibt es hier.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.