29.08.2016, 12:00 Uhr

Auerbach … ein Dorf mit Weitblick

(Foto: Gemeinde Auerbach)
So lautete der Slogan vom Agenda 21-Projekt, ein weiterer Bürgerbeteiligungsprozess der vor kurzem abgeschlossen wurde. Auch hier konnten sich alle Gemeindebürger einbringen und engagieren, um die Zukunft des Ortes aktiv mitzugestalten. Es wurden Themen ausgearbeitet, die bereits kurz vor der Umsetzung stehen. Beispielsweise wird aktiv an dem Projekt "Wohnraumschaffung/Mietwohnungen/Eigentumswohnungen" gearbeitet.

Aus den Rückmeldungen der Bürger hat sich ergeben, dass es wichtig ist, junge Familien in der Gemeinde anzusiedeln und jungen Auerbachern Möglichkeiten zu bieten, um im Ort bleiben zu können. Daher wurde der Ausbau zweier Gemeindewohnungen geplant, der bereits im Jahr 2017 realisiert wird. Außerdem ist ein Wohnblock geplant. Am leistbaren Wohnen in kleinen Eigentumshäusern wird ebenfalls gearbeitet.

Auerbach ist und soll Wohngemeinde bleiben

Wegen der eher abgelegenen Lage von wesentlichen Verkehrswegen eignet sich Auerbach nicht für größere Betriebsansiedlungen. Im Jahr 2008 wurde daher die INKOBA Oberes Innviertel mit sieben Mitgliedsgemeinden und Betriebsflächen in Feldkirchen und Perwang gegründet. Erste Betriebe haben sich auf den ausgewiesenen Flächen schon angesiedelt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.