31.05.2016, 10:13 Uhr

Die Lizenz zum Helfen - Das Rote Kreuz im Bezirk Braunau

Braunau am Inn: Rotes Kreuz | Bei der Bezirksstellenversammlung des Roten Kreuzes im Bezirk Braunau am Inn, am Mittwoch, den 25. Mai 2016, konnte Bezirksstellenleiter Bezirkshauptmann Dr. Georg Wojak stolz verkünden, dass 1.067 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für das Rote Kreuz im Bezirk Braunau tätig sind, welche die Lizenz zum Helfen besitzen, 906 davon Freiwillig. Diese haben im vergangenen Jahr über 190.000 Stunden freiwillig geleistet. Im Rettungsdienst alleine wurden 137.900 Stunden von 544 freiwilligen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern geleistet, um der Bevölkerung rund um die Uhr helfen zu können. Im Bezirk sind auch in 11 Gemeinden Rot-Kreuz-Helfer-vor-Ort-Systeme installiert, welche letztes Jahr zu 370 Notfällen alarmiert wurden. Auch die Kilometerleistung war beträchtlich, im Bezirk wurden 1.525.256 Kilometer in allen Sparten zurückgelegt.

Der Bezirksstellenleiter des Roten Kreuzes, Bezirkshauptmann Dr. Georg Wojak bedankte sich bei seinen Ausführungen für die stete Bereitschaft, die Freizeit aufzuwenden, um so die steigenden Anforderungen bewältigen zu können. Besonderer Dank galt allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die im Roten Kreuz, im Team Österreich und in allen anderen Einsatzorganisationen, welche den Menschen auf der Flucht mit Betreuung und Unterstützung geholfen haben. Der Dank gilt in diesem Zusammenhang auch den Bürgermeistern Troppmair – Burgkirchen und Waidbacher – Braunau. Für die Unterstützung der Dankesfeier für die Helfer dankt Bezirksstellenleiter Dr. Wojak den Sponsoren: FS Medizintechnik, Karrer Steel Components GmbH, Merkur, VKB Bank Braunau, Raiffeisenbank Region Braunau, Interspar und Almdudler.
Der Tätigkeitsbericht umfasste Weiters die Gesundheits- und sozialen Dienste – das Mobile Hospiz sowie die Mobile Hilfe und Betreuung und die Hauskrankenpflege, aber auch das Betreute Reisen -, das Kurswesen und die Aktionen des Blutspendedienstes im Bezirk. In weiterer Folge die Tätigkeit des Kriseninterventionsteams, des Jugendrotkreuzes und die Presseteamarbeit. Im Anschluss daran berichteten die Referenten aus den Bereichen Soziale Dienste – Besuchsdienstgruppen, Jugend und Katastrophenhilfsdienst über die Tätigkeiten im Jahr 2015. Gerade für den Bereich der Katastrophenhilfe war die Hilfe für Menschen auf der Flucht die größte Herausforderung in unserem Friedensbezirk, welcher Dank dem Einsatz aller Helfer bewältigt werden konnte.

Bezirkspolizeikommandant-Stellvertreter Hptm. Markus Vorderderfler, Abschnittsfeuerwehrkommandant Brandrat Johann Treiblmaier Herr Thomas Gut, langjähriger Zivilschutz Bezirksleiter, Frau Sabine Eiblmaier, Interspar, Herr Franz Ginzinger, Bezirkskoordinator des Kriseninterventionsteams und NRAbg.a.D. Frau Marianne Hagenhofer wurden mit der Bronzenen Verdienstmedaille ausgezeichnet.
Weiters erhielten diese Auszeichnung die Amtsleiterin Mag. Maria Dorfinger, Amtsleiter außer Dienst Josef Bachleitner, die Amtsleiter Karl Plessl, Dr. Robert Bernroitner, Franz Ratzinger und Franz Salzlechner.
Mit dem Dienstjahresabzeichen in Silber für 15 jährige freiwillige Mitarbeiter wurde Ing. Stefan Pommer ausgezeichnet.

Die Fakten im Detail:
Mitarbeiter:
Im Bezirk sind letztes Jahr für das Rote Kreuz 906 MitarbeiterInnen freiwillig, 57 plus 72 (Mobile Pflege und Betreuung) beruflich und 32 als Zivildiener tätig gewesen, somit insgesamt 1.067 MitarbeiterInnen.
Rettungsdienst:
Von den 544 Mitarbeitern wurden 137.864 freiwillige Stunden erbracht. Es wurden 27.411 Transporte durchgeführt.
RK-Helfer-Ort:
Die 5 im Bezirk installierten Systeme betreuen 11 Gemeinden, wo die 35 Mitarbeiter zu 370 Notfällen gerufen wurden.
Krisenintervention:
Die 11 MitarbeiterInnen des Kriseninterventionsteam haben bei 64 Einsätzen 275 Personen betreut und dafür 267 Einsatzstunden aufgewendet.
Gesundheits- und Soziale Dienste:
In der Mobile Pflege und Betreuung haben 72MitarbeiterInnen 92.489 Hausbesuche durchgeführt.
In den 20 Sozialdienstgruppen mit 180 Mitarbeiterinnen wurden 11.764 Stunden freiwillig in der Nachbarschaftshilfe und im Besuchsdienst aufgewendet.
51 Klienten wurden vom Mobilen Hospiz betreut, unsere MitarbeiterInnen standen hierfür 2.172 Stunden freiwillig zur Verfügung. Das Palliativ Care Team betreute 55 Patienten im Bezirk Braunau.
In 12 Wohnanlagen des betreubaren Wohnens werden von 5 Mitarbeiterinnen 195 Wohnungen betreut.
12 Teilnehmer aus unserem Bezirk nutzten das Angebot des betreuten Reisens.
Bereits 890 Rufhilfeteilnehmer haben wir in unserem Bezirk, diese werden von 3 Monteuren betreut.
Im Sozialmarkt Mattighofen haben die 40 MitarbeiterInnen über 5.157 Stunden aufgewendet.
Kurswesen:
Letztes Jahr besuchten 2.917 Personen einen der 186 Kurse, welche das Rote Kreuz im Bezirk Braunau angeboten hatte.
Blutspendedienst:
Bei 57 Aktionstagen im Bezirk kamen 3.326 Blutspender, 346 davon waren Erstspender. Nochmals Herzlichen Dank!
Jugendrotkreuz:
In den Schulen fanden wieder zahlreiche Aktionen, wie Radfahrprüfungen, Helfi-Programm, Schwimmprüfungen und Erste-Hilfe Kurse statt. Auch der Erste-Hilfe Bewerb wurde wieder besucht. Spenden wurden projektbezogen bzw. mit der Karten- und Pflasteraktion gesammelt.
Die Jugendgruppen an den Rot Kreuz Ortsstellen haben 75 Mitglieder und sind ein wichtiger Faktor in unserem Ortsstellengefüge. Neben Kinderferienprogrammen, Faschingsfeier, Sommerfesten wird sich auch in Erster Hilfe weitergebildet, Besuche in Altenheimen und natürliche Spiele und Spaß runden die Tätigkeiten ab.

Katastrophenhilfsdienst:
20.000 Stunden wurden freiwillig in diesem Bereich des Roten Kreuzes geleistet. Der auch die Suchhundestaffeln und den Strahlenschutz umfasst. Eine besondere Herausforderung war ab September die Betreuung von Menschen auf der Flucht.
Öffentlichkeitsarbeit:
Das Rot Kreuz Presseteam hat 4 Mitarbeiterzeitungen und 85 Presseartikel verfasst, die Homepage gewartet, das Kursjahresprogramm erstellt und Veranstaltungen begleitet, dafür wurden 426 Stunden aufgewendet.

Dank gilt neben unseren Mitarbeitern auch all unseren Mitgliedern und Gönnern, denn erst durch ihre Spenden werden all die Leistungen des Roten Kreuzes ermöglicht.


Homepage: http://www.roteskreuz.at/braunau

Foto: Abdruck honorarfrei, Credits: ÖRK/LV OÖ/Luttinger
Bild DSC_5638a v.l.n.r.:
Bezirksstellenleiter BH Dr. Georg Wojak, Amtsleiter a.D. Josef Bachleitner, Amtsleiter Franz Salzlechner, Amtsleiter Dr. Robert Bernroitner, Amtsleiter Karl Plessl, Amtsleiter Franz Ratzinger, Bezirksgeschäftsleiter Ing. Herbert Markler
Bild DSC_5632a v.l.n.r.:
Bezirksstellenleiter BH Dr. Georg Wojak, Brandrat Johann Treiblmaier, Hauptmann Markus Vorderderfler, Bezirksgeschäftsleiter Ing. Herbert Markler
Bild DSC_5641a v.l.n.r.:
Bezirksstellenleiter BH Dr. Georg Wojak, Sabine Eiblmaier Interspar, Bezirksgeschäftsleiter Ing. Herbert Markler
Bild DSC_5643a v.l.n.r.:
Bezirksstellenleiter BH Dr. Georg Wojak, KI-Bezirkskoordinator Franz Ginzinger, Bezirksgeschäftsleiter Ing. Herbert Markler
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.