12.07.2016, 14:32 Uhr

Poly-Schüler probieren sich im Schweißen

MATTIGHOFEN. Die Polytechnische Schule Mattighofen besuchte die Familie Lohberger in Schalchen. Seit 90 Jahren werden dort hochwertige Öfen gefertigt und weltweit vertrieben. Lehrlingsausbildner Christoph Aigner zeigte den Schülern die Besonderheiten im WIG-Schweißen (Wolfram-Inertgas). Gemeinsam mit dem Schweißtechnologen Maik Röthke wurden Edelstahlbleche geheftet und mit Kehlnähten zusammenschweißt.

Die Familie Palfinger betreibt in Lengau ihr weltweit größtes Analysezentrum. Bernhard Eicher ist Leiter dieser Abteilung und gilt als Fachmann für die Untersuchung von hochfesten Schweißverbindungen.

Nach einer sicherheitstechnischen Unterweisung im MAG-Schweißen (Metall-Aktivgas) durften die künftigen Techniker hochfeste Stähle mit einer Stromstärke von über 200 Ampere schweißen. Im nächsten Projektabschnitt untersuchten die Schüler das Pulverschweißen, ein äußerst seltenes Verfahren, welches nur wenige Betriebe anwenden.

Zum Abschluss des Projektes fuhren die Nachwuchstechniker zum deutschen Museum nach München.

Fotos: Poly Mattighofen
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.