05.10.2016, 19:29 Uhr

Rascher Fahndungserfolg aufgrund von aufmerksamen Zeugen

(Foto: Polizei)
WENG. Im Zeitraum vom 21. August bis zum 22. August 2016 wurde in ein Wohnhaus in Weng eingebrochen. Im Zuge der Ermittlungen konnte die Polizei nun drei Beschuldigte im Alter von 25, 27 und 33 Jahren, ausforschen.

Die Asylwerber aus Georgien stehen im Verdacht mehrere Einbrüche in den Bezirken Braunau, Ried und Zell am See begangen zu haben. Diesbezüglich wird laut Polizei noch intensiv ermittelt. Auch weitere Tatorte sind nicht auszuschließen. Am 1. Oktober wurden die Beschuldigten bei einem versuchten Wohnhauseinbruch in Mittersill auf frischer Tat erwischt und festgenommen. Ein vierter Verdächtiger konnte von der Polizei noch nicht gefasst werden. Er dürfte aber weiterhin in Österreich aufhältig sein.

Bei den Wohnhauseinbrüchen wurde hauptsächlich Schmuck und Bargeld entwendet. Ein Teil der Diebesbeute konnte bislang bei Hausdurchsuchungen der Staatsanwaltschaft Ried sichergestellt werden. Die Männer wurden in die Justizanstalt Ried eingeliefert.

Die Gesamtschadenssumme ist noch Gegenstand weiterer Ermittlungen. Sie beträgt jedoch mindestens 10.000 Euro. Der rasche Fahndungserfolg konnte laut Polizei nicht zuletzt aufgrund von aufmerksamen Zeugenhinweisen aus der Bevölkerung erzielt werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.