18.10.2016, 10:00 Uhr

Wissen und Werte kreativ vermittelt

Projekt "Fremd sein", BRG Braunau (Foto: BRG Braunau)

Eine Vielzahl auszeichnungswürdiger Schulprojekte aus dem Bezirk ist für den Preis "Lernen fürs Leben" nominiert.

BEZIRK (ebba). Die HTL Braunau ist mit ihrer "Medienwoche" für den Preis "Lernen fürs Leben" vorgeschlagen. 70 Schüler haben ihrer Kreativität freien Lauf gelassen. Zum einen wurden Filmprojekte durchgeführt, zum anderen beschäftigte sich eine Fotogruppe mit den Möglichkeiten der Kamera. Außerdem gab es 3-D-Workshops. Mit einer Trainerin wurde die eigene Persönlichkeit und das Kommunikationsverhalten reflektiert.

Orientierungstage

Im Rahmen der Berufsorientierungstage der Neuen Mittelschule Hochburg-Ach besuchte eine Schülerin sogar die Redaktion der BezirksRundschau Braunau. Emilia Steiner nahm dabei viele Eindrücke mit und kann sich nun gut vorstellen, einmal für eine Zeitung zu arbeiten. Die Orientierungstage der NMS Hochburg-Ach haben es sich damit ebenfalls verdient, für die Aktion "Lernen fürs Leben" nominiert zu sein.

Daumenkino

Anfang Juli luden die Schüler der NMS Mauerkirchen zur Vernissage "Mauerkirchner Reiter – Mit Phantasie durch die Zeiten". Sie stellten unter anderem Malereien, Collagen und Skulpturen aus, die sich auf die Geschichte der "Mauerkirchner Reiter" bezogen. Auch ein selbst gemachter Zeichentrickfilm wurde von den Schülern der acht beteiligten Klassen vorgeführt. Projektverantwortlicher war Johann Schamberger: "Besonders die Schüler der unteren Klassen waren mit großem Engagement dabei. Der Hit des Präsentationsabends waren zweifellos die animierten Daumenkinos, die in Zusammenarbeit mit einem syrischen Asylbewerber gestaltet wurden. Die vertonten und äußerst witzigen Clips werden möglicherweise beim Next Comic Festival 2017 eingereicht."

Ägypten wo man hinsah

Die 2c-Klasse der NMS Braunau-Stadt unter der Leitung von Anita Aigner wählte im vergangenen Schuljahr "Ägyptens Hochkultur“ als Thema für ein umfassendes Klassenprojekt. Die Schüler beschäftigten sich in vielen Fächern mit den „alten Ägyptern“: Wandzeitungen wurden gestaltet, Plakate gemalt, Schmuck gebastelt , Bilder gezeichnet, Abenteuergeschichten geschrieben, Theaterstücke eingeübt, Tänze gelernt und sogar Pyramiden genäht. Bei einem Präsentationsabend konnten die Schüler ihre selbst entworfenen Kostüme tragen, den Gästen wurden typisch ägyptische Speisen angeboten. Auch eine Ausstellung wurde aufgebaut.

Solidarität mit den Schwachen

Acht Klassen des Gymnasiums Braunau befassten sich im vergangenen Schuljahr mit dem Thema Flucht und "Fremd sein". Einige Schüler setzten sich mit Hass-Postings in sozialen Netzwerken auseinander, andere wiederum führten Gespräche mit Flüchtlingen. "Ziel war es, einen Weg zu finden, im Unterricht über die Flüchtlingsbewegung zu sprechen, Meinungen auszutauschen, Gerüchte aus dem Weg zu schaffen und die Empathiefähigkeit der Schüler zu stärken", erklärt Projektverantwortliche Anna Kirchweger. Sie initiierte auch eine Ausstellung im Stadttorturm in Braunau, in der alle Ergebnisse präsentiert wurden. Diese waren so vielfältig wie die Schüler selbst: Von Poetry Slam über Linoldrucke bis hin zu Porträtfotografien war allerhand dabei.

Jetzt nominieren!
Sämtliche Schulprojekte aus allen Schulstufen, die im Unterricht entstanden sind, können eingereicht werden. Für Kindergartenprojekte wird ein Sonderpreis vergeben.
Und so wird es gemacht:
• Projekt per Anmeldeformular einreichen auf www.meinbezirk.at/lernen
• oder per Mail an lernen@bezirksrundschau.com
• oder per Post an die BezirksRundschau, Kennwort „Lernen fürs Leben“,
Hafenstraße 1–3, 4020 Linz
Wer kann einreichen?
• Projektteam, Schüler
• Projektbetreuer, Pädagogen
• Projektpartner, Projektauftraggeber, Unternehmen
• Direktoren
• Eltern und Elternvereine
• Schülervertretungen

Einreichfrist bis 21. Oktober. Die Abschlussgala findet am 29. November im Raiffeisen-Forum in Linz statt.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.