07.04.2016, 16:48 Uhr

Bundespräsidentschaftskandidat zu Gast in Aspach

Andreas Khol mit Gattin Heidi beim Einzug ins Gasthaus Danzer in Aspach. (Foto: ÖVP/Glaser)
ASPACH. Anlässlich seines Oberösterreich-Tages besuchte Bundespräsidentschaftskandidat Andreas Khol am 31. März den Oö. Seniorenbund im Gasthof Danzer in Aspach, um vor Ort mit den Menschen zu diskutieren und sich auszutauschen. Eine große Anzahl an Unterstützern ließen sich die Chance dabei nicht entgehen, Khol persönlich zu erleben.

Khol sprach zu relevanten Themen klare Worte: „Die nachhaltige Sicherung unseres Pensionssystems muss weiterhin auf unserer Agenda stehen. Der Sozialminister muss gemeinsam mit den Ländern dafür sorgen, dass die Pflege zu Hause funktioniert. Ich verlange von der Bundesregierung, dass sie die Hausarztversorgung sicherstellt.“

Angesichts der internationalen Krisenherde betonte Khol: „Österreich war bisher eines der sichersten Länder der Welt. Das muss auch in Zukunft so sein. Wer in Österreich ist, muss sich an unsere Werte, Gesetze und Regeln halten. Da gibt es Null Toleranz. Wer unsere Grundwerte in Frage stellt, der ist nicht willkommen. Ich stehe als Bundespräsident für das hohe Gut der persönlichen Freiheit. Diese Freiheit muss durch einen wirkungsvollen Staatsschutz gewährleistet sein.“

OÖ-Seniorenbund-Landesobmann LH a. D. Josef Ratzenböck verwies auf die Wichtigkeit dieser Persönlichkeitswahl: „In unsicheren Zeiten braucht Österreich eine sichere Wahl. Gerade jetzt können wir uns keine Experimente leisten, sondern müssen auf Erfahrung, Kompetenz und Weitblick setzen. Khol wäre vom ersten Tag an ein guter Bundespräsident, der das notwendige Handwerk nicht erst im Amt lernen muss."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.