10.08.2016, 15:09 Uhr

So jung und schon "Benzin im Blut"

Der erst zehnjährige Nils ließ in der Amateurklasse Ski Novice Stock alle hinter sich.
Der junge Nils Heitzinger gewann einen internationalen Bewerb in Pöchlarn – in der Erwaschsenenklasse.

BURGKIRCHEN (penz). Nils Heitzinger ist seit drei Jahren ein begeisterter Jetskifahrer. Und das auch überaus erfolgreich. Der gerade mal Zehnjährige verfehlte voriges Jahr bei den Jetski-Europameisterschaften nur in Polen knapp das Stockerl. Auch heuer beeindruckte der junge Nils mit Spitzenleistungen bei einem internationalen Bewerb. Bei der Alpen Adria Tour im niederösterreichischen Pöchlarn-Wörth fuhr der Zehnjährige aufgrund mangelnden Junioren-Mitstreitern gleich in der Erwachsenenklasse mit. Er ging bei den erwachsenen Amateuren in der Klasse Ski-Novice-Stock an den Start und krachte dann allen davon. Mit starken 45 Punkten Vorsprung auf Karlo Bezni aus Kroatien sicherte sich Nils den wohlverdienten Sieg.


Wie der Vater so der Sohn

Auch Vater Bernd Heitzinger kann auf eine langjährige Motocross und Jetski-Laufbahn zurückblicken. Seit 15 Jahren steht er nun schon auf dem "Schi" und holte sich sämtliche Auszeichnungen. 2003 wurde er sogar Staatsmeister in der Stand Up Klasse. Heute fährt er aber nur mehr hobbymäßig. In der Alpen Adria Tour belegt er die allgemeine Herrenklasse. Dabei geht es ihm aber nicht um Erfolge, sondern um's dabeisein.

Die Alpen Adria Tour wird als einziges internationales Rennen in Österreich ausgetragen. Drei von fünf Rennen haben die beiden Burgkirchner bereits bestritten. Sie waren in Krotaien, Slowenien und Polen am Start. Zwei Rennen gibt es noch zu meistern. Und zwar Mitte August in Ungarn und Anfang September ein weiteres Mal in Kroatien.

Zum trainieren nehmen die beiden immer weite Strecken auf sich. "In der Umgebung gibt es leider keine geeigneten Trainingsplätze", bedauert Heitzinger. Meist fahren Vater und Sohn nach Pöchlarn in Niederösterreich. Da die beiden beim Verein "Rennspirit" Mitglieder sind, können sie den See ganzjährig für Trainingszwecke nützen. Die Heitzingers haben auch schon Pläne für das kommende Jahr: "2017 geht es zur Weltmeisterschaft nach Amerika", freut sich Nils. Der Vater erinnert den Gymnasiasten: "Aber nur wenn auch die Schulnoten passen."

Fotos: privat
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.