07.06.2016, 09:22 Uhr

Innovative Zusammenarbeit im Innviertel

Die 25 Vertreter aus dem Innviertel haben einen Bündel an Projekten ausgearbeitet (Foto: Kommhaus)
Die Neuen Mittelschulen, Polytechnischen Schulen und die regionalen Wirtschaft erarbeiten einen Fahrplan für zukunftsweisende Kooperation.

INNVIERTEL. Etwa 25 Vertreter der Neuen Mittelschulen (NMS), Polytechnischen Schulen und von regionalen Unternehmen der Bezirke Braunau, Ried und Schärding trafen sich am 1. Juni im neuen Fill Future Dome in Gurten. Dort wurde von der Initiative Hot Spot! Innviertel ein zweiter Innviertler Bildungsgipfel einberufen. „Die Vernetzung von Schulen und Wirtschaft in unserer Region ist eines der zentralen Anliegen unserer Initiative zur modernen Regionalentwicklung“, erklärte Irene Wiesinger, Direktorin der BHAK Schärding und Leiterin der Hot Spot! Innviertel Arbeitsgruppe Schule und Wirtschaft. Aus der Ideenfülle – von der Langen Nacht der Lehrlinge bis zu Bewerbungstrainings – wurden konkrete Punkte zur weiteren Ausarbeitung in der Projektgruppe ausgewählt.

Bildungskatalog
Basierend auf den Ergebnissen des ersten Bildungsgipfels im November wurde in Gurten der Innviertler Bildungskatalog vorgestellt. Darin befinden sich konkrete Projekte, Vorträge, Exkursionen mit Ansprechpartner die Innviertler Unternehmen den Schulen anbieten. Borbet Austria in Ranshofen beispielsweise gibt Einblick in eine hochautomatisierte industrielle „Just in Time“ Produktion im Automotiven Bereich für HTL-Schüler ab der 4. Klasse oder Roitinger Personal in Ried wendet sich mit ihrem Angebot „Erfolgreiche Bewerbungen“ an NMS und Polytechnische Schüler um die jungen Menschen auf Vorstellungsgespräche vorzubereiten. Der Bildungskatalog wird laufend erweitert.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.