12.04.2016, 09:00 Uhr

Kreative Köpfe am Werk

Die Werkstatt für Innovation: Im Techno-Z werden kreative Köpfe bei der Realisierung ihrer Ideen unterstützt.

Das Techno-Z gibt Start-up-Unternehmen die Chance, innovative Ideen erfolgreich umzusetzen.

BRAUNAU (penz). Seit mittlerweile 23 Jahren ist das Technologiezentrum in Braunau eine Anlaufstelle für Jungunternehmer. "Wir unterstützen innovative Start-up-Unternehmen bei der Weiterentwicklung. Neben der Vermietung von Büroräumlichkeiten sind wir vor allem hinsichtlich der Vernetzung ein wichtiger Knotenpunkt", erklärt Geschäftsführer Herbert Ibinger. Einen technischen Schwerpunkt gäbe es im Techno-Z schon lange nicht mehr. Zukunftsträchtige Unternehmen aus den verschiedensten Branchen sind in den Bürogebäuden eingemietet. Viele konnten sich nach einer Startphase im Technologiezentrum auch außerhalb etablieren.

Marktnische entdeckt
Siegfried Seidl wagte den Schritt in die Selbstständigkeit – und das mit großem Erfolg. Seine Firma F&S Bondtec wurde vor etwa 21 Jahren im Techno-Z gegründet. Heute ist das Unternehmen ein international agierender Anbieter von teil- und vollautomatisierten Drahtbondtechnologien. "Unsere Bonddrähte werden in der Automobilindustrie, bei Pilotfertigungen, in der Kommunikationstechnologie oder in Universitäten zu Forschungszwecken verwendet – um nur einige Einsatzfelder zu nennen", zeigt Gründer und Eigentümer Seidl die Vielseitigkeit der modernen Verbindungstechnik auf. Mittlerweile hat sich das Unternehmen durch seine Forschungsarbeiten am Weltmarkt etabliert.

Auch Ziad Khalil entschloss sich vor einem halben Jahr, sein eigenes Unternehmen zu gründen. "Ich profitiere sehr von meiner Entscheidung, ins Techno-Z gegangen zu sein", zeigt sich Geschäftsführer Khalil begeistert. Als alleiniger Mitarbeiter seines Ingenieurbüros für Maschinenbau "KED-Engineering" beschäftigt er sich großteils mit Berechnungen von Krafteinflüssen, Crash-Analysen und Simulationen. Zudem hält er Schulungen und berät Unternehmen. "Ich betreue auch wissenschaftliche Diplomarbeiten", erklärt Khalil, der nebenberuflich als Privatdozent an der Fachhochschule Kärnten tätig ist.

Fahrtenbuch-App "Tour"
Ebenfalls im Techno-Z ansässig ist das Unternehmen "troii". Geschäftsführer sind drei Hagenberg-Absolventen. "troii" beschäftigt sich seit acht Jahren mit Softwareentwicklung und kümmert sich laufend um Dienstleistungsprojekte. Sehr erfolgreich war unter anderem die Konzipierung der Fahrtenbuch-App "Tour". "Momentan gibt es die Applikation nur für Apple-Produkte, ab Sommer soll es auch eine Android-Version geben", verrät Geschäftsführer Mario Breid. Das weltweit agierende Unternehmen ist im Laufe der Jahre von drei auf zehn Mitarbeiter angewachsen. Neben der Zentrale im Techno-Z Braunau gibt es Zweigstellen in Linz, Wien und Graz.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.