25.04.2016, 11:46 Uhr

2. VOZ Charity Fahrt für die Gruft

Sonntag, 24. April 2016: Zu der 2. VOZ Charity Fahrt für die Gruft, traf man sich wieder am Parkplatz in der Stromstraße 5-9 im 20. Wiener Gemeindebezirk. Bei der Autosattlerei APTO war wieder Kuchen und Kaffee bereitgestellt.

Bis zur Abfahrt um 09.00Uhr waren es 17 Fahrzeuge die eingetroffen sind. Das Wetter war trocken, kühl aber leider stark windig.

Pünktlich 09.00Uhr setzte sich die Kolonne in Richtung Gruft in Bewegung. Die Route führte über Stromstraße - Dresdner Straße - Praterstraße - Ring - Operngasse - Linke Wienzeile - Stiegengasse - Gumpendorfer Straße bis zur Gruft in der Barnabittengasse.

Bei der Gruft wurden über 400kg an Lebensmitteln, Hygieneartikel, 60 Hand- und Badetücher, Verbandsmaterial, Wundsalben, 60 Kämme und vieles mehr abgeliefert. Hier alles aufzulisten würde den Rahmen sprengen. Dies wurde mit dem Startgeld der Teilnehmern, Sponsoren und privaten Spendern ermöglicht. Die Teilnehmer brachten noch Decken, neue und gebrauchte Wäsche für die Wohnungslosen mit.

Nach einer kleinen Führung durch die Räumlichkeiten setzen die Teilnehmer ihre Fahrt wieder fort.

Die Route führte von der Barnabittengasse - Filligradergasse - Gumpendorfer Straße - Getreidemarkt - Babenbergerstraße - Ring - Schottengasse - Rooseveltplatz - Alser Straße - Hebragasse - Lazarettgasse - Jörgerstraße - Hernalser Haupstraße - Dornbacher Straße - Alszeile - Dornbacher Straße - Neuwaldegger Straße - Exelbergstraße - bis zum historischen Kilometerstein Nr.: 4 hier gab es einen kurzen Stopp.

Der Kilometerstein Nr.: 4 - 10 Kilometer von Wien hat eine lange Geschichte.

Exelbergstraße Kilometerstein Nr. 4 beim „Roten Kreuz“: Der durch ein Auto vor 15 Jahren umgestoßene und in zwei Teile gebrochene Kilometerstein am Exelberg wurde vom Döblinger Heimatforscher Herrn Wolfgang Schulz vor einigen Jahren entdeckt. Die beiden Teile wurden mit Hilfe des Herrn Schulz und Herrn Albert Plattner am 30. April 2011 geborgen. Jetzt „wacht“ der alte Kilometerstein wieder in neuem Glanz. Über 100 Jahre zeigte der alte Kilometerstein Nummer 4 am Exelberg zunächst den nach Wien reisenden Kutschern und später den Autofahrern an, dass sie noch zehn Kilometer bis zu ihrem Ziel fahren müssen.

Bei 7 Exelbergrennen von 1899 bis 1910 war beim Kilometerstein 4 der Wendeplatz für die Teilnehmer.

Am Exelberg, do steht a Zwerg,
so ganz alla. Der is aus Sta.
Vü hot er gsehn vorüber gehn
bei sein Quartier, mit Nummer vier.

Nach der kurzen Pause ging es das letzte Stück durch die Tullner Straße zum Landgasthaus Scheiblingstein wo für das Mittagessen die Plätze reserviert waren.

Nach dem Mittagessen gab es noch eine Tombola und am frühen Nachmittag löste sich die Veranstaltung wieder auf. Vom Scheiblingstein fuhren die Teilnehmer nach Hause.

Es war wieder eine gelungene Ausfahrt ohne besondere Vorkommnisse.

DANKESCHÖN

An alle Teilnehmer, Spendern, namentlichen und anonymen Sponsoren, sowie den Mitwirkenden Oldtimer Clubs.

Sponsoren
Fa. Kudrna Chromdesign, 1150., Braunhirschengasse 46 - 48
Fa. APTO Autosattler, 1200., Stromstraße 10
Dr. Helge Hauk Zahnarzt, 1200., Gerhardusgasse 24 / Tür 7-9
Fa Jüly Oldi Point, 2460 Bruck/Leitha, Feldgasse 75
1
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.