20.09.2016, 08:32 Uhr

Antrag: Die Straßenbahnlinie 5 soll öfter fahren

Fünf ÖVP-Frauen für den 5er: Elisabeth Fuchs, Veronika Mickel, Christina Schlosser, Sabine Schwarz und Romana Deckenbacher (v.li.) (Foto: Max Spitzauer)

Bezirksbewohner sind mit der derzeitigen Frequenz nicht zufrieden – Politik will Abhilfe schaffen.

BRIGITTENAU. In der Alsergrunder Bezirksvertretungssitzung wurde der Antrag bereits beschlossen, in der Brigittenau will die ÖVP in der nächsten Sitzung nachziehen: Die Intervalle der Straßenbahnlinie 5 sollen verdichtet werden. Die Initiative kam bezirksübergreifend von der ÖVP. SPÖ und Grüne im 9. Bezirk stimmten ebenfalls dafür.

Der Antrag wandert nun ins Rathaus zur zuständigen SPÖ-Stadträtin Ulli Sima, die dann auch für die weitere Vorgehensweise mit den Wiener Linien verantwortlich ist. "Da die Linie 5 mehrere Bezirke durchquert, ist es für uns selbstverständlich, dass wir die Sichtweise der ÖVP Alsergrund teilen und deren Antrag unterstützen." Der 20. Bezirk wird „mitziehen“.

Potenzial ausschöpfen

"Eine Intervallverkürzung würde das Potenzial der Straßenbahnlinie verbessern und eine signifikante Verbesserung für die Anrainer der durchquerten Bezirke darstellen", sagt ÖVP-Klubobfrau Romana Deckenbacher. Die angegebenen Intervalle liegen nach den Erfahrungen von Deckenbacher selbst unter der Woche wesentlich länger auseinander, als im Fahrplan angegeben. Die 5er ist immerhin eine der wichtigsten Linien im Bezirk.

Die Wiener Linien ermitteln in einem ständigen Prozess die Auslastung aller Öffi-Linien in Wien. "Wenn es Bedarf gibt, dann passen wir das selbstverständlich an. Momentan ist aber keinerlei Verbesserungsnotwendigkeit gegeben", so Daniel Ammann, Pressesprecher der Wiener Linien. "In den vergangenen Jahren sind die Fahrgastzahlen um eine Million Menschen zurückgegangen. 2015 wurden auf der Linie 5 noch rund 15 Millionen Gäste gezählt", sagt Ammann. Die Fahrgäste finden jetzt oft woanders ihr Auslangen. "Die verlängerte U2 übernimmt nun einige Öffi-Benutzer aus diesen Regionen, und auch die auf 2,5 Minuten getaktete U6 fängt die verloren gegangenen Kapazitäten der 5er-Bim wieder auf", so der Wiener-Linien-Pressesprecher.


Leserbriefe erwünscht

Wie sind Ihre Erfahrungen mit der Straßenbahnlinie 5? Schreiben Sie uns bitte einen Leserbrief per Post an bz-Wiener Bezirkszeitung, Weyringergasse 35/3, 1040 Wien, per E-Mail an brigittenau.red@bezirkszeitung.at oder kommentieren Sie unter diesem Beitrag.
0
1 Kommentarausblenden
1.313
Zoltán Odri aus Josefstadt | 29.09.2016 | 14:21   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.