17.05.2016, 09:45 Uhr

Schüler erkunden Au mit selbstgebauten Booten

Die Freude der Kinder bei der ersten Ausfahrt war unbeschreiblich. (Foto: Votava)

Beim Projekt "Grüne AU-ßenstelle" steht der Bau eines fahrtauglichen Kanus auf dem Programm.

BRIGITTENAU. Bereits seit drei Jahren gibt es in der Volks- und Mittelschule der Integrativen Lernwerkstatt Brigittenau (ILB) das Projekt „Grüne AU-ßenstelle“. „Unsere Schüler im Alter von 6 bis 15 Jahren erforschen das Ökosystem Au, setzen Projekte um und nutzen die Au als Lernort für elementare Naturerfahrungen“, erzählt Lehrerin Barbara Tichy.

Dazu wurde von Eltern und Pädagogen der Schule ein Grund in der Stockerauer Au angemietet. Heuer verbringen die Jugendlichen zwischen 13 und 15 Jahren zwei bis vier Wochen mit dem Thema Bootsbau in der Au. „Es war der Wunsch der Jugendlichen, sich auch in diesem Schuljahr wieder dem Bootsbau zu widmen“, so Barbara Tichy. Gemeinsam mit einem Tischler und Erlebnispädagogen wurde ein Kanu in der Bauweise der Grönlandkajaks der Inuit gebaut.

Mit Kanu in der Au

Beim Verbinden von Weidenruten mit Hunderten von Knoten und dem Bespannen des Gerippes mit einer Lkw-Plane entstand ein offener Kanadier. Neben den handwerklichen Fähigkeiten war auch der respektvolle Umgang miteinander als Projektgruppe wichtig. „Nach vier Wochen anstrengender handwerklicher Arbeit waren sie mächtig stolz darauf, dass ihr Boot auch tatsächlich wassertauglich ist und fährt!“, so Initiatorin Tichy.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.