12.10.2016, 13:28 Uhr

Pascha vom Tierheim Bruck/Leitha benötigt Ihre Hilfe!

Bella (li.) und Pascha (re. im Bild)
Gemeinde Bruck an der Leitha: Tierheim | Pascha wurde aus der Türkei illegal importiert, er lebte danach als als Zuchtrüde für einen Vermehrer. Er wurde im Garten an der Kette gehalten und hatte mehrere Würfe.
Die Hündinnen lebten in Zwingern.
Wenige Monate vor der Übernahme durch das Tierheim, wurde er weiterverkauft. Dort lebte er lange Zeit mit Bella in einem Gartenschuppen. Durften sie dann einmal in den Garten, liefen sie immer davon. Er wurde mehrmals mit Bella von der Polizei aufgegriffen.
Beim letzten Ausbruch aus dem Garten, fingen ihn zwei junge Polizisten ein, die das Tierheim Bruck/Leitha darüber informierten.
Gleichzeitig mit einer Mitarbeiterin des Tierheims, traf auch der Besitzer ein. Die beiden Kangals weigerten, sich mit diesem mitzugehen, rissen sich los und sprangen ins Auto der Mitarbeiterin und Trainerin.

Durch intervenieren der Polizei und des Tierheims Bruck/Leitha, entschied sich der Besitzer, die beiden Kangals abzugeben.
Später stellte sich heraus, dass der Besitzer die Zeit vor Ausbruch in Haft verbrachte und sich monatelang kaum jemand um die Hunde gekümmert hat. Er wurde auch kurze Zeit wieder verhaftet.

Die beiden Hunde waren sehr abgemagert (vor allem die Hündin Bella, die erst vor kurzem Welpen hatte).
Die Krallen waren teilweise so lang, dass sie eingewachsen waren. Bei Pascha wurden mehrere Mastzelltumore festgestellt, die operativ entfernt wurden.

Er zeigte immer wieder Schmerzen im Bereich des Beckens und der Hinterbeine. Zuerst schloss man auf Tumore, doch Monate nach deren Entfernung, erkannte man breitbeinigen, instabilen Gang, nachschleifen der Hinterbeine, ständig gesenkte Rute und Berührungsempfindlichkeit im Beckenbereich.

Pascha ist sehr gut verträglich mit Hunden, aufgrund seiner Schmerzen, hatte er aber nur sehr ruhigen gezielten Kontakt zu anderen Hunden.
Eine Zusammenführung muss und kann nur unter Anleitung des Tierheims stattfinden. Besonders schön wäre es, wenn es gelingt, einen gemeinsamen Platz für Pascha und Bella gemeinsam zu finden!

Siehe auch: Homepage des Tierheims Bruck und Homepage von Sabine Taferner

Pascha hat nun laut zwei unabhängigen Chirurgen weitere Untersuchungen hinter sich. Es wurde eine CT Untersuchung in Vollnarkose durchgeführt - wegen des Verdachts auf Cauda equina Syndrom.
Aufgrund des Ergebnisses wurde ein chirurgischer Eingriff notwendig, er wurde in der gleichen Narkose operiert.
Er ist mittlerweile auf dem Wege der Besserung und macht gute Fortschritte im Genesungsprozess, die Hoffnung und Freude bei allen Freunden und MItarbeitern des Tierheims erzeugen, besonders bei seinem Pfleger Norbert.

Der Vorstand und die Mitarbeiter unseres Tierheims glauben fest daran, dass sie für ihre Schützlinge in guten und schlechten Zeiten verantwortlich sind. Unabhängig ob sie jung oder alt sind, sie verdienen die beste Betreuung.
Aus diesem Grund bitten wir Sie herzlich Pascha zu unterstützen!

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: office@tierheimbruck.at

Bankverbindung für Geldspenden:

Tierheim Bruck/Leitha

Konto-Nr.: 24914682900

BLZ: 20216

Sparkasse

Hainburg-Bruck-Neusiedl

IBAN: AT66 2021 6249 1468 2900

BIC: SPHBAT21XXX

VIELEN DANK VORAB!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.