30.05.2016, 15:35 Uhr

Quer durch den Brucker Bezirk: Wilde Verfolgungsjagd von Fischamend bis Jois

Das verunfallte Auto ist ein Totalschaden, der Lenker wurde schwer verletzt. (Foto: FF Neusiedl/S.)
BEZIRK. Eine wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei lieferte sich am Sonntag Vormittag ein 45-Jähriger, der zunächst am Pannenstreifen der A4 bei Fischamend rückwärts fuhr. Eine Motorradstreife wollte den Mann stoppen, der fuhr aber in Eiltempo davon. Anschließend folgte eine rund zwanzig Kilometer lange Verfolgungsjagd mit mehreren gefährlichen Manövern durch den flüchtenden Autofahrer.

200 km/h auf der B50

Bei Parndorf verließ der Lenker die Ostautobahn und setzte seine Flucht mit 200 km/h auf der B50 Richtung Eisenstadt fort. Beim Kreisverkehr zwischen Neusiedl und Jois streifte das Fahrzeug einen Laternenmast, der Wagen hob ab, prallte gegen einen Baum, der daraufhin entwurzelt wurde und überschlug sich mehrmals.

Schwer verletzt im Spital

Der 45-Jährige wurde bei dem Unfall schwer verletzt. Er erlitt etliche Knochenbrüche und wurde mit dem ÖAMTC-Notarzthubschrauber in das Krankenhaus Eisenstadt geflogen, wo er in künstlichen Tiefschlaf versetzt wurde. Den Mann erwarten wegen mehrerer Verwaltungsübertretungen jetzt einige saftige Strafen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.