12.04.2016, 21:30 Uhr

Versuchter Trafikraub in Bruck: Keine Kohle für Räuber

Angeklagter (19) stieg mit einem Raubversuch gleich in die Schwerkriminalität ein. (Foto: mr)

Trafikantin (36) ließ sich von 19-jährigem Räuber nicht täuschen und verweigerte die Herausgabe von Geld.

BRUCK/KORNEUBURG (mr). Der bisher gerichtlich nicht vorbestrafte 19-jährige Angeklagte betrat am 1.12.2015 gleich dreimal die Trafik in der Brucker Kirchengasse.

DNA-Profil auf Rubbellos

Beim ersten Mal kaufte er Wuzelpapier, beim zweiten Mal ein Rubbellos, das ihm schließlich zum Verhängnis wurde.
Er warf es nämlich achtlos in den Papierkorb, durch das Rubbeln hatte er jedoch DNA-Spuren hinterlassen.

Waffe unter Jacke vorgetäuscht

Beim dritten Mal hatte er die rechte Hand unter die Jacke gesteckt und mit ausgestrecktem Zeigefinger eine unter der Jacke verborgene Faustfeuerwaffe vorgetäuscht. Mit den Worten "Das ist ein Überfall" forderte er Geld.

Trafikantin: "Es gibt kein Geld!"

Die 36-jährige Trafikantin hatte jedoch erkannt, dass der "Räuber" keine Waffe unter der Jacke verborgen hatte und verweigerte ihm die Herausgabe von Geld, wiewohl er mehrfach betonte, es sei ihm ernst. Schließlich verließ er die Trafik ohne Beute.

Ein Jahr Bewährungsstrafe

Im Hinblick auf die bisherige Unbescholtenheit und sein Geständnis kam der 19-Jährige gleich mit zwei blauen Augen davon, wobei bei der Strafbemessung auch die dilettantische Tatausführung eine Rolle gespielt haben mag.
Die verhängte einjährige Bewährungsstrafe ist rechtskräftig!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.