08.05.2016, 18:39 Uhr

Helfende Hände für Neo-AflenzerInnen

Begegnungsabend im Sublime Aflenz (Foto: Yes, we care - Aflenz)
Aflenz Kurort: Aflenz |

Helfen hilft! Unter dem Motto „Yes, we care” helfen Freiwillige allen Neo-Aflenzern und Aflenzerinnen dabei, sich in ihrer neuen Heimat zurechtzufinden.

Das Integrationsforum Yes, we care – Aflenz wurde im Oktober des Vorjahres nach einer Bürgerversammlung von Freiwilligen ins Leben gerufen und hat sich zur Aufgabe gemacht, die Asylwerber und -werberinnen, die in die Gemeinden Thörl und Aflenz kommen, tatkräftig zu unterstützen und ihre Ankunft in Österreich zu erleichtern. Die Mitglieder arbeiten ehrenamtlich und alle Veranstaltungen werden rein durch Spenden finanziert. Von der Bevölkerung, sowie auch von anderen Vereinen, die das gleiche Ziel verfolgen, gab es bisher großes Lob und nur positive Rückmeldungen. Aus den Reihen der Geflüchteten sind die Reaktionen ebenso durchwegs positiv – große Dankbarkeit und viele neue Freundschaften sind die Belohnung für das freiwillige Engagement.

Das Arbeitsfeld des Integrationsforums ist groß: Von Wandertagen und regelmäßigem Sportangebot, über das Kennenlernen von Instrumenten mit dem Musikverein, bis hin zur Möglichkeit, ein Basketball-Spiel der Kapfenberg Bulls zu besuchen. Ein wichtiger Punkt ist natürlich die Organisation von Deutschkursen, bei denen ein besonderes Augenmerk auf die individuelle Betreuung jedes einzelnen gelegt wird, um gezielt auf standardisierte Deutschtests hinzutrainieren. Speziell für Kinder mit Migrationshintergrund wurde ein Projekt in der VS Aflenz ins Leben gerufen, zusätzlich setzen die Mitglieder des Forums alles daran, den Migranten den Einstieg ins Berufsleben zu erleichtern und soziale Kontakte zu ermöglichen.

Für besonders viel Freude sorgen die Sachspenden, die direkt von der Bevölkerung kommen und es ermöglichen, Dinge wie Fahrräder oder Winterkleidung zu besorgen. Auch das Projekt „Open Hearts – Open Doors“, bei dem die Geflüchteten in kleinen Gruppen bei Familien zum gemeinsamen Kochen und Essen eingeladen wurden, war ein riesen Erfolg.

Die Arbeit von Yes, we care und die Hilfsbereitschaft der Bürger und Bürgerinnen zeigt, dass jeder (ungeachtet von Alter, Religion, Geschlecht und politischer Partei) zu einer gelungenen und reibungslosen Integration beitragen kann.
Facebook: Yes, we care - Aflenz
0