13.10.2016, 11:02 Uhr

Das Brucker Hochfeld wächst weiter

Feierliche Schlüsselübergabe bei den Ennstaler-Wohnungen auf dem Brucker Hochfeld. (Foto: Bruck/Pashkovskaya)

Die Siedlungsgenossenschaft Ennstal errichtete 30 Wohneinheiten auf dem Brucker Hochfeld.

Die Siedlung auf dem Hochfeld neben dem Rettungszentrum des Roten Kreuzes wächst weiter. Die Ennstaler Siedlungsgenossenschaft errichtete im zweiten Bauabschnitt 30 Mietkaufwohnungen im Bertha-von-Suttner Park. Vorstandsdirektor Wolfram Sacherer, Landesrat Hans Seitinger und Bürgermeister Hans Straßegger übergaben im Zuge der feierlichen Wohnungsübergabe die Schlüssel an die neuen Mieter. Der Feier wohnten auch Landtagsabgeordneter Stefan Hofer und 1. Vizebürgermeisterin Susanne Kaltenegger bei.
"Das Hochfeld zählt seit Jahren zu den beliebtesten Wohngegenden in unserer Stadt, in den vergangenen Jahren immer mehr auch für junge Menschen. Schritt für Schritt entsteht hier hochwertiger Wohnraum für künftige Generationen, was gerade im Hinblick auf die Abwanderung in unserer Region von enormer Bedeutung ist", meinte Bürgermeister Straßegger.
Geplant wurde die Wohnanlage von Architekt Kurt Fandler, als Baumeister fungierte Johann Rumpl von der Firma Ortis Bau GesmbH. Die Bauleitung lag in den Händen von Günter Luidold. Die gesamte Siedlung wird mit der Brucker Biofernwärme versorgt und weist eine gute Anbindung an das öffentliche Verkehrsnetz auf. Die zentrale Lage sorgt für gute Erreichbarkeit der Brucker Innenstadt, des Ganztageskindergartens und der Volksschule Berndorf.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.