05.10.2016, 09:00 Uhr

Die gesunde Alternative zu Burger&Pommes

(Foto: Pashkovskaya)

Im WOCHE-Tischgespräch stellt sich diesmal Robert Haas, Geschäftsführer von Subway Bruck, vor.

Im Jahr 1965 gründeten Fred DeLuca und Peter Buck in Connecticut das Sandwich-Restaurant "Subway". Fast 50 Jahre später gibts Subway rund 50.000 Mal auf der ganzen Welt, seit 1. August nun auch in Bruck. Robert Haas, Geschäftsführer in Bruck, im WOCHE-Tischgespräch.

Herr Haas, was haben Sie beruflich gemacht, bevor Sie Subway in Bruck aufgebaut haben?
Ich bin eigentlich gelernter Optiker, habe bei Optik Wutscher im Jahr 1998 meine Lehre begonnen. 2002, als ich dann ausgelernt war, habe ich den Weg in Richtung Gastronomie eingeschlagen, ich habe mit meinen Eltern zusammen das Cafe Central betrieben. 2005 habe ich mich dann selbständig gemacht mit dem "Plunge In" in der Roseggerstraße in Bruck, das ich bis heute noch immer betreibe. Ich war in den letzten Jahren aber immer schon auf der Suche nach etwas Neuem.

Wie sind Sie dann zu Subway gekommen?
Ich bin schon seit längerem Subway-Fan und irgendwann in Gesprächen mit Freunden ist das Thema einmal aufgekommen und die Frage, warum nicht auch in Bruck ein Subway zu eröffnen. Wir haben uns dann bei Subway erkundigt und sind dann sogar deshalb nach Deutschland gefahren. Ich habe mich dann bald dazu entschlossen, einen Subway in Bruck zu eröffnen. Wir sind dann relativ schnell auf die Lage in der Wiener Straße gekommen, das hat mir und auch Subway sehr gut gefallen.

Wie lange gibts Subway in Bruck jetzt genau?
Wir haben seit 1. August offen.

Wieviele Mitarbeiter gibts aktuell in Bruck?
Im Moment sind wir zehn.

Was wird den Kunden geboten?
Wir bieten Sandwiches als unser Hauptprodukt an, dann haben wir Salate, Getränke wie Softdrinks und auch Kaffee, dann haben wir noch Chips und Cookies in unserem Store. Wir bieten aber auch ein Catering an, bei uns gibts die Möglichkeit, Sub-Platten zu bestellen. Lieferservice haben wir aber keinen, die Kunden bestellen die Platten und holen sie dann selber ab. Auf dieser Platte sind dann vier verschiedene Sandwiches, die werden dann jeweils geviertelt, d.h. man hat dann 16 kleine Subs. Eine Platte reicht für vier bis sechs Personen. Das ist beispielsweise für Firmen ideal, oder auch für Partys und diverse Feiern.

Wie läufts bisher?
Wir hatten einen extrem starken Start und sind bisher sehr zufrieden. Vor allem auch deshalb, weil wir eigentlich ein silent opening gemacht haben, d.h. wir haben eigentlich ohne Werbung aufgesperrt. Unser offizielles Eröffnungsfest, also unser grand opening, findet am 21. und 22. Oktober mit eigenen Aktionsangeboten statt. Zusätzlich haben wir an diesen beiden Tagen aber auch Gutscheinkupons, Kinderschminken, es wird kleine Geschenke geben, usw.

Wie lauten eigentlich die Öffnungszeiten?
Wir sind täglich, 365 Tage im Jahr, von 9 bis 23 Uhr für unsere Kunden da.

Was unterscheidet Subway von anderen Fast Food-Restaurants?
Wir sind die gesunde Alternative zu anderen Ketten. Bei uns können die Kunden ihr Sandwich individuell zusammenstellen, es wird immer direkt vor seinen Augen frisch belegt. Der Kunde kann aus einer großen Bandbreite auswählen, was er gerne in seinem Sandwich drinnen haben möchte: Fleisch, Wurst, Käse, Thunfisch, etc. Er kann sich zudem sein Sandwich aus fünf verschiedenen Sorten aussuchen. Dann wird das Brot getoastet und mit Salaten, Gemüse und Sauen verfeinert.

Wieviele Subway-Filialen gibt es in Österreich bzw. in der Steiermark?
Derzeit gibt es in Österreich rund 30 Stores, es werden ständig mehr. In der Steiermark sind wir jetzt der vierte Store und der erste außerhalb von Graz.

Was sind die Stärken Ihres Stores?
Wir haben ein sehr großes Einzugsgebiet, die Kunden kommen aus Leoben, Bruck, Mürzzuschlag, Kapfenberg. Die Lage hier an dieser stark frequentierten Wiener Straße und in der Nähe zahlreicher Betriebe und auch einer Schule ist sicherlich auch von Vorteil.

Wer sind typischerweise die Subway-Kunden?
Unsere Kunden gehen eigentlich von 0 bis 100 Jahren, wir haben Kinder genauso wie Pensionisten; natürlich sehr viel Jugend, allein schon durch die Schule, aber eben auch Ältere.

Wie sind die ersten Reaktionen der Leute?
Die Kunden sind vom Produkt her eigentlich sehr begeistert, es kommt gut an, wird gut angenommen. Für viele ist das allerdings noch Neuland und sie können sich darunter zuerst nicht viel vorstellen. Aber dann sind sie begeistert und kommen immer wieder. Wir haben mittlerweile auch schon recht viele Stammkunden.

Wir Subway weiter expandieren?
Es ist generell geplant, dass da noch mehr kommt. Es gibt auch schon weitere, fixe Verträge. Also es kommen in der Steiermark definitiv noch weitere Stores, überhaupt in ganz Österreich ist eine weitere Expansion geplant.

Also ein sehr erfolgreiches Unternehmen?
Subway ist die größte Restaurantkette weltweit mit knapp 50.000 Stores und ist auch der größte Franchisepartner in diesem Bereich.

Gibts persönliche Zieie?
Mein größtes Ziel ist momentan einfach, Subway Bruck gut aufzubauen. Später kann man vielleicht über eine Expansion nachdenken, aber jetzt konzentriere ich mich auf den erfolgreichen Aufbau meines Stores in Bruck.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.