12.08.2016, 10:48 Uhr

E-Bike-Genuss in der Alpenregion Hochschwab

Die Alpenregion Hochschwab kann man nun auch per E-Bike erkunden. (Foto: Karin Ziegler)

Für alle sportbegeisterten Genussradler, Natur- und Kulturliebhaber gibt es in der Alpenregion Hochschwab ein neues Erlebnisangebot: E-Bikes für herrliche Mountainbike- und Radrouten rund um den Hochschwab.

Acht regionale Verleihstellen bieten hochwertige KTM-Räder - Made in Austria - mit ausgeklügeltem Bosch-Antriebssystem. Das Travelbike-Komplettpaket für 25,-- € pro Tag umfasst ein optimal gewartetes E-Bike, Fahrradhelm und Fahrradschloss, Fahrrad-Registrierung sowie Pickup-Service bei Unfall, Diebstahl oder Panne. Die Reservierung der Bikes vorab wird empfohlen. Detaillierte Streckenkarten befinden sich online zum Download: www.regionhochschwab.at/e-bike-genuss

Den E-Bike-Genuss in der Alpenregion Hochschwab voll ausschöpfen - einfach ausleihen, aufsitzen und losradeln! Die zentrale Verleihstelle liegt an der B20 in Thörl, direkt beim Café Ebner. Für Einsteiger gibt es eine Einführung und praktische Tipps für unbeschwertes E-Biken, das gleich in unmittelbarer Nähe - im Verkehrsgarten – erprobt werden kann. Nach Reservierung sind die derzeit sechs E-Bikes auch in Thörl beim Gasthaus Zum Hochschwab, in St. Ilgen beim Alpengasthof Bodenbauer, in Etmißl beim Landgasthof Hubinger, in Dörflach beim Ferienwohnungen Hotel Garni Dörflerwirt und in Aflenz beim Hotel Post Karlon, beim Sportfachgeschäft Sport-Freizeit Michaeler sowie direkt beim Tourismusverband Hochschwab zum Verleih bereit. Die Service- und Reparaturzentrale BIKEPOINT befindet sich in Thörl. Für größere Gruppen stehen bei Bedarf und nach Anfrage weitere Bikes zur Verfügung.

Natur, Kultur und Kulinarik können so in der Alpenregion Hochschwab von Tal zu Tal und Ort zu Ort „erfahren“ werden – immer mit „Rückenwind“. Es liegt jedem frei, entspannt durch die idyllischen Ortschaften zu radeln, unterwegs die Pfarrkirche St. Peter in Aflenz sowie das Alte Haus in Thörl zu besichtigen - oder eine der vielen Mountainbike-Strecken mitten in der Natur zu nutzen. Der Tourismusverband Hochschwab empfiehlt sechs besondere Mountainbike-Strecken und Radrouten rund um den Hochschwab, die E-Biker zum sportlichen und entspannten Genuss einladen – samt g’schmackiger (Hütten-)Kulinarik.

Die Fahrtzeiten und Längen der Touren sind jeweils von der zentralen Verleihstelle in Thörl aus berechnet. Von dort aus geht zum Beispiel eine Tour zur Talstation der Aflenzer Bürgeralm und über die Panoramastraße und den Almweg hoch zum Schönleitenhaus (1.810 m) – über eine Streckenlänge von 15 km. Von Draiach aus können E-Biker auf die Schießlingalm (1.484 m) radeln (16 km Gesamtlänge). Für beide Strecken (Bürgeralm, Schießlingalm) benötigt der E-Radfahrer eine Fahrzeit von rund zwei Stunden. Vom Alpengasthof Bodenbauer mit dem Hochschwabmuseum und den entspannenden Energieplätzen gelangt man entlang der Forststraße durch das Josertal in gut einer Stunde auf die bewirtschaftete Hainzleralm-Hütte (1.160 m). Für die 7,5 km lange Strecke von Thörl durch den Fölzgraben bis zum Gasthaus Schwabenbartl (814 m) braucht der Genuss-Radler nur 40 Minuten. Ebenfalls empfehlenswert: Die 10 km lange Radtour nach Etmissl und zum Sommerstall mit seinem „Kraftplatz“. Sie führt über die Gemeindestraße Richtung St. Ilgen bis zur Abzweigung in den Hubersting-Graben, über eine Forststraße („Einerweg“) zur Aussichtswarte beim Sommerstall (940 m) und wieder talwärts nach Etmißl. Dort ist man in einem der zahlreichen kleinen „Hotspots“ regionaler Kulinarik angelangt - beim Landgasthof Hubinger, Gasthof Taugger oder Gasthaus Dorfwirt. Mit einer Stunde Fahrzeit ist in etwa zu rechnen. Auch der lange R13-Seeberg-Radweg von Kapfenberg bis nach Mariazell bietet die Möglichkeit E-Mobilität sanft und abwechslungsreich auf zwei Rädern zu erleben. Gastronomiebetriebe, Wanderwege, Naturjuwele und einzigartige Ausblicke entlang der Strecke laden zum Verweilen und Flanieren ein.

Genuss ohne Reue: E-Mobilität ist nicht nur gesund für die Sportler, sondern auch gut für die Umwelt. Ohne CO2-Emissionen bringt die Reise auf einem E-Bike pures Vergnügen – und ein gutes Gewissen. E-Bike-Genuss in der Alpenregion Hochschwab ist eine attraktive, weil umwelt- und klimafreundliche Alternative.

Tipps für die E-Bike-Premiere:
Beim ersten E-Bike-Test hat das achtsame „Anfahren“ oberste Priorität. Der Schub des Elektromotors kann beim E-Bike stark einsetzen. Hilfreich ist es, den Lenker nicht zu sehr einzuschlagen und mit schwacher Motorenunterstützung anzufahren. Weiterer Tipp: Langsam treten, denn ab einer gewissen Pedalumdrehung setzt diese Unterstützung bei E-Bikes aus. Den runden Tritt üben, denn je impulsiver getreten wird, desto unharmonischer unterstützt der Motor und desto höher ist der Stromverbrauch. Letztlich gilt es, gleichmäßig zu fahren. Mit kleinem Gang anfahren und mit steigender Geschwindigkeit hochschalten - das spart Muskel- und Akku-Energie.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.