23.05.2016, 13:59 Uhr

Hochschwabtrophy

(Foto: FF St. Ilgen)
Auch der nächtliche Regen konnte den Bewerbsplatz in St. Ilgen nichts anhaben. Während die ersten Durchgänge noch auf feuchten Terrain ausgetragen wurden waren die Bedingungen ab der Hoffnungsrunde bei der Hochschwabtrophy 2016 bestens. Das Teilnehmerfeld konnte sich auch 2016 wieder sehen lassen. Es nahmen 33 Wettkampfgruppen aus vier Bundesländern am Bewerb teil. Die schnellste Angriffzeit erzielte die Feuerwehr Trattenbach mit 29,45 sec. Somit gewann die Wettkampfgruppe Trattenbach auch den Sonderpreis (erste fehlerfreie Zeit unter 30 Sekunden bei der Hochschwabtrophy), eine geführte Wanderung inkl. Verpflegung und Quartier auf den Namensgeber unseres Bewerb, den 2.277 Meter hohen Hochschwab.
Im Silberbewerb gab es einen Doppelsieg der Feuerwehr Schmiedgassen aus Oberösterreich. Es siegte Schmiedgassen 1, vor Schmiedgassen 2, dritter wurde die Feuerwehr Baumgarten (Stmk).
Auch in Bronze kam der Sieger aus Oberösterreich. Erster wurde die Feuerwehr Frankenburg, den zweiten Rang belegte Trattenbach (Nö) und die Feuerwehr Außervillgraten aus Tirol wurde Dritte. Der Sonderpreis, die "Hochschwabschnecke" für die langsamste fehlerfreie Gruppe ging an die FF Auersbach.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.