12.08.2016, 09:53 Uhr

HOCHsteiermark: Fedlkoch-Dreh mit Servus TV auf 1.810m Seehöhe

v.l.n.r.: Andrea Böhm, Redakteurin Servus TV, Hermi Baumgartner, Hüttenwirtin vom Schönleitenhaus, Claudia Flatscher, GF TRV HOCHsteiermark, Sennerin Resi, Trude Kotzegger (Foto: HOCHsteiermark)
Am Dienstag, 9. August 2016 war bei herrlichem Bergwetter das Servus TV-Team mit Redakteurin Andrea Böhm am Schönleitenhaus auf der Aflenzer Bürgeralm zu Gast. Die Zubereitung des traditionellen Fedlkochs stand für eine neue Schmankerl-Serie auf Servus Krone am Programm. Diese traditionelle Süßspeise der HOCHsteiermark wurde früher speziell von den Sennerinnen auf den Almen des Hochschwabs und der Hohen Veitsch zubereitet. Milchrahm war in Mengen vorhanden, und den galt es zu verarbeiten. Heute zählt es zu einer regionalen Köstlichkeit und wird gerne zum Dessert serviert.

Die Hüttenwirtin Hermi Baumgartner mit Unterstützung von Trude Kotzegger setzte alle Kochlöffel in Bewegung und kredenzte live für das Fernsehteam das ausgezeichnete Fedlkoch. Dabei erzählte sie, von der Überlieferung des Rezeptes und woher das Fedlkoch seinen Namen hat. „Es kommt vom fedeln, was soviel bedeutet wie „mit Heim und Gut übersiedeln“ – mit dem Vieh am Ende des Sommers wieder ins Tal zu ziehen“ und beim Almabtrieb gab´s früher immer das beste Fedlkoch!“ schwärmte Hermi.

Auch Andrea Böhm und ihr Team durften im Anschluss an den Dreh das Feldkoch mit einem ordentlichen Häferlkaffee genießen – wahlweise dazu wurde Hollundersekt serviert.

Die Ausstrahlung der „Fedlkoch-Schmankerl-Serie“ ist voraussichtlich am 22. August 2016, rund um die Mittagszeit.

Für alle, die auf den Geschmack gekommen sind – hier das HOCHsteirische Fedlkoch-Rezept von Hermi und Trude:

Zutaten
½ l Rahm
250g Grieß
250g Mehl
1 Packung Vanillezucker
1 Zimtrinde
5 Nelken
Salz

Zum Servieren
Korinthen oder Weinbeeren
Zimt
Zucker

Zubereitung
Rahm mit Vanillezucker, Salz, Zimtrinde und Nelken aufkochen lassen. Anschließend die Nelken und die Zimtrinde entfernen und den Grieß dazugeben. Nun umrühren bis eine festere Masse entsteht. Danach Mehl untermischen und bei schwacher Hitze langsam (ca. eine viertel Stunde) weiterrühren bis die Masse gut durchgeröstet ist. Nun vom Herd nehmen, etwas auskühlen lassen und noch im lauwarmen Zustand die Knödel formen. Die noch lauwarmen Knödel gut auskühlen lassen (am besten über Nacht kühl und trocken lagern) damit diese dann mit einer Küchenreibe bröselig gerieben werden können. Das fein geriebene Fedlkoch nun mit Zimt, Zucker und Korinthen oder Weinbeeren servieren.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.